PDA

View Full Version : [Windows Azure] Microsoft greift nach der Wolke



Snitlev
19.11.08, 19:43
Was Google schon lange macht, soll jetzt auch Microsoft Erfolg bringen: Mit Windows Azure führt der Konzern ein Betriebssystem für sogenanntes Cloud Computing ein. Das Web dient dabei als dezentraler Datenspeicher und Riesen-PC - und soll künftig Milliardengewinne abwerfen.
Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,586932,00.html

Dagon
19.11.08, 20:06
finde sowas ne Idee wenn man mehrere PCs im Netzwerk hat und für eine Aufgabe wie die Konvertierung eines Videos etc. Rechenleistung braucht. Oder für Dagon wenn ich versuche eine Öffnung in ein anderes Universum zu finden ohne den Generalschlüssel zu besitzen oder die creation destruction engine zu benutzen.

Mfg Dagon

mabuse
20.11.08, 14:46
Statt auf den PCs der Anwender soll Windows Azure ausschließlich in Microsofts eigenen Rechenzentren laufen. Programme und Daten werden von Azure über das Internet an die Kunden ausgeliefert.Is klar . . . ich hab nicht vor, auch nur ein einziges Byte meiner persönlichen Daten aus meinem privaten Netzwerk entkommen zu lassen . . .

Und Firmendaten . . . Hallo? Völliger Realitätsverlust?

Das solch ein System Hackerziel Nummer eins wird, dürfte doch wohl außer Frage stehen - und sowas soll ich meine persönlichen oder gar geschäftlichen Daten anvertrauen?
Die spinnen, die Redmonder . . .


Stattdessen sollen Microsoft-Anwender die Software künftig als Dienstleistung via Web mieten können.Womit man nicht nur einmal, sondern ununterbrochen abkassieren kann . . .


Unternehmen soll dieses System vor allem den Vorteil bieten, dass Rechnerleistung und Speicherkapazität jederzeit an aktuellen Anforderungen angepasst werden können. Wow . . . auf 99,9% aller Systeme läuft Office und ein bischen Internet - wer macht sich da auf einem aktuellen CoreDuo oder -Quad mit Festplatten im TeraByte-Bereich noch Gedanken über "Rechnerleistung und Speicherkapazität"? Selbst ein SAP-System läuft doch da drauf im VBL-Interupt . . .
Und die Leute, die sich da Gedanken drüber machen - beispielsweise Videoverarbeiter und -renderer . . . über welche Leitung schippen die Ihre GigaBytes an Rohdaten?


Den Gedanken-Ansatz halte ich ja für gar nicht verkehrt. Wenn meine Arbeitsmaschine beispielsweise für Video-Rendering ein wenig Rechenzeit auf meinem Server nutzen könnte - aber doch nur bei mir zuhause, nicht quer durch's Internet.


Typisch M$: gute Idee geklaut, und dann sonne bescheuerte Umsetzung . . .

Snitlev
02.12.08, 19:01
Der amerikanische Software-Hersteller Good OS hat ein "Cloud" genanntes Betriebssystem auf Linux-Basis entwickelt, das Computer in Sekundenschnelle einsatzbereit machen soll.

Quelle: Cloud OS: PC in wenigen Sekunden einsatzbereit - News - CHIP Online (http://www.chip.de/news/Cloud-OS-PC-in-wenigen-Sekunden-einsatzbereit_33926113.html)

Das hört sich doch gut an, anstatt der ewig nervenden Startphase...:top: