PDA

View Full Version : Berlin: Erste ostdeutsche Moschee eröffnet



Snitlev
16.10.08, 12:10
Die islamische Ahmadiyya-Gemeinde wird am Donnerstag im Berliner Stadtteil Heinersdorf die erste Moschee auf ostdeutschem Boden eröffnen. Die Eröffnungsfeier wird unter Protesten stattfinden. Die „Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger“ (ipahb) plant einen Protestmarsch.
Quelle: Berlin: Erste ostdeutsche Moschee eröffnet - Deutschland - FOCUS Online (http://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-erste-ostdeutsche-moschee-eroeffnet_aid_340859.html)

das ist ziemlich gewagt, gerade im Osten aber ich glaube nicht das ohne Wach und Security Nachts die Moschee unbeschmutzt bleibt :shockkk!:

LongbowArcher
16.10.08, 12:15
Protestmärsche....unglaublich sowas, noch unglaublicher, dass die Eröffnung eines Gotteshauses überhaupt eine News wert ist:

Religionsfreiheit ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Religionsfreiheit)

v6ph1
16.10.08, 12:17
Wieso sollte es Probleme geben?
Es wird am Anfang sichr irgendwelche (rechten) Idioten geben, die sich in "Fassadenverschönerung" versuchen, aber das wird kein Dauerzustand.

Aber ich kann LongbowArcher da nur zustimmen: Warum sollte die Eröffnung eines Gotteshauses eine Nachricht wert sein?

mfg
v6ph1

Snitlev
16.10.08, 12:29
warum denn nicht unabhängig welche Religion aber ich finde es interessant oder habe ich es hier nur mit "Ungläubigen" zu tun / Denken ohne Glauben: Unglaube im Überblick | Nachrichten auf ZEIT ONLINE (http://www.zeit.de/2007/13/Unglaube-Kasten)

Dagon
16.10.08, 16:54
es geht hier nicht um die Moschee selbst sondern um Symbole und derzeit repräsentiert eine Moschee halt mal eine Art von übermäßiger Religiösität (Terrorismus) und auch Frauenunterdrückung.

Der Verfassungsschutz bewertet diese Organisation als "unauffällig".

Tja würde weniger Probleme geben, wenn diese Leute sich an westliche Welt angepasst wären. Also so wir wir. Sich nicht durch die Religion vor uns verbergen und die Schleier ablegen (doppelt gemeint).

Mfg Dagon

LongbowArcher
16.10.08, 17:52
Ähm Moschee = Unterdrückung der Frau und Terrorismus?
Nicht dein Ernst oder?
Was ist mit Synagogen, bhudistischen Tempeln, neuapostolischen Kirchen usw.? Alle nicht angepasst an die westliche Welt?
Anpassung schön und gut, aber das heisst nicht, dass man seinen Glauben aufgeben muss und wenn jede noch so dumme Religion (bin Atheist) hier irgendein Gotteshaus aufbauen darf, dann dürfen das auch Moscheen, denn so etwas ist im Grundgesetz verankert.

Snitlev
16.10.08, 18:09
so mal wieder ein paar Links zum zur Veranschauung über / Moschee ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Moschee) sehr interessante Aussagen Bauen Sie doch ein Minarett! Bielefeld-Blog (http://bielefeld-blog.de/15.01.2008/bauen-sie-doch-ein-minarett/) Das Minarett (http://www2.ev-theol.uni-bonn.de/relpaed/Moscheebesuch/Minarett.html)

unabhängig der Religion, aber als Nachbar oder in der Nähe wohnender Menschen dürften sich bedanken wenn der Muezzin ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Muezzin) 3xtäglich zum Gebet ruft und das nicht leise siehe mal in Düren dort ruft er über Lautsprecher zum Gebet / unglaublich und hier in Deutschland wo so wieso fast sich jeder über seinen eigenen Nachbarn aufregt wenn der Rasen mäht...armes Deutschland kann man da nur sagen!

20ilc05
16.10.08, 18:17
Ich muss LongbowArcher recht geben:top:, aber ich kann die Einwohner auch verstehen........................., ich wäre wohl auch gegen sowas^^
Lg 20ilc05

Snitlev
16.10.08, 18:34
Zur Eröffnung des umstrittenen islamischen Gotteshauses in Pankow-Heinersdorf gab es Glückwünsche aus der Politik - aber auch Protest. Die Bezirks-CDU ist über den Umgang mit den neuen Nachbarn offenbar gespalten.

Quelle: Wowereit: Muslime und Nachbarn sollen aufeinander zugehen (http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ahmadiyya-Moschee-Pankow;art270,2637924)

als Kompromiss könnte der Muizzin ja eine Massen-SMS in seinem Gebiet versenden oder am Minarett eine große Werbetafel mit der aktuellen Uhrzeit wann das beten losgeht :stupid: Dieser Beitrag ist eher als Ironie zu verstehen :shockkk!:

LongbowArcher
16.10.08, 20:48
Ok, dann möchte ich aber auch, das Kirchenglocken verboten werden bzw. das Läuten dieser! Unglaublich, wenn diese zur vollen Stunde läuten oder einen Gottesdienst eröffnen!!!
Gleiches Recht für alle.

Snitlev
16.10.08, 22:18
du hast es ja wieder nicht treffender ausdrücken können, dann sollen sie halt auch läuten anstatt zu schreien...

PS.Hast Recht

Dagon
16.10.08, 23:33
Was ist mit Synagogen, bhudistischen Tempeln, neuapostolischen Kirchen usw.? Alle nicht angepasst an die westliche Welt?

machen die Anschläge auf Andersgläubige? grenzen die sich ab (z.B. durch Kleidung)? Merkt man denen den Hass auf die westliche Welt an? Nein.


Ähm Moschee = Unterdrückung der Frau und Terrorismus?
Nicht dein Ernst oder?

ja, ist mein Ernst. Auf der einen Seite versuchen die sich als harmlos zu zeigen, auf der anderen Seite gibts Hass und Anschläge.

Außerdem gehen wir mal mit der Zeit zurück. Zeit der Kreuzzüge. Wie war das da? Die Moslems sind heute auf dem Stand wie wir damals.

Mfg Dagon

v6ph1
16.10.08, 23:45
machen die Anschläge auf Andersgläubige? grenzen die sich ab (z.B. durch Kleidung)? Merkt man denen den Hass auf die westliche Welt an? Nein.
Was glaubst du, wieviele der hier lebenden Muslime die westliche Welt nicht respektieren oder gar Anschläge planen? Es sind ebenso wie in anderen Ländern nur sehr wenige. (0,1-0,2%)
Und wieviele auch von den hier lebenden Christen haben etwas gegen die Muslime, die nur nach Mekka beten statt nach Osten? Ich vermute der Anteil liegt deutlich höher und das einfach nur deswegen, weil in den Medien der Religionshass geschürt wird anstatt, dass man sich um ein friedliches Nebeneinander bemüht.

Und ich muss LongbowArcher mal wieder recht geben: Ob nun ein Muhezin ruft oder die Glocke läutet ist nun wahrlich egal: Es muss nunmal entweder beides geduldet sein oder beides Verboten sein, wenn man die Religionsfreiheit berücksichtigt)

mfg
v6ph1

Dagon
16.10.08, 23:56
mal die Gegenfrage, wie herrscht es mit Religionsfreiheit in der Türkei? Oder im Irak?

Die können gerne in DE glauben was sie wollen. Nur sollten die sich so offen abgrenzen. Heißt ohne Schleier rumlaufen und auch nicht nur Leute in Gruppen belästigen.

Mfg Dagon

Snitlev
17.10.08, 01:35
ok ok das artet jetzt wohl doch ein wenig aus @Dagon
Die können gerne in DE glauben was sie wollen. Nur sollten die sich so offen abgrenzen. Heißt ohne Schleier rumlaufen und auch nicht nur Leute in Gruppen belästigen.dass kommt nicht so gut, ich verstehe dass ein wenig hier bei uns in Deutschland wird seitens der Ausländer egal welche Nation sogut wie alles tolleriert und in manchen anderen Ländern die am Islam glauben dürfen sich keine anderen Religionen Ihre Symbole in Form von Kirchen oder andere Glaubenshäuser aufbauen dort sind sind den westlichen Glauben absolut intolerant!

Anderseits sind wir hier gerade in einem demokratischen Land wie es nun mal Deutschland ist und wer hier lebt kann laut Grundgesetz offen seinen Glauben bzw. seine freie Meinung äussern und das gilt auch für andersgläubige...

Natürlich kann man es niemanden Recht machen schon garnicht uns Deutschen, ist wohl eine Tugend von uns!

Aber man muss miteinander arbeiten und man wohnt nebeneinander und dann muss es auch möglich sein Ihren Glauben zu tolerieren.
Denn wenn das nicht mehr möglich ist, ist es uns bald garnicht nicht mehr möglich über mit Fremden respektvoll umzugehen.

Wie schon von @v6ph1 erwähnt, man sollte nicht alle über einen Kamm scheren, auch mir fällt das manchmal sehr schwer!

Daher halte ich es auch wie @LongbowArcher, lieber friedlich miteinander, sich gegenseitig respektieren und auch zu tolerieren, als andersherum und die Eskalation zu suchen die nur noch mehr Hass und Anfeindungen verursacht...

mfg
Snitlev

Dagon
17.10.08, 10:28
glaube nicht das das ausartet, sehe das nur als Realität.

hatte schon Situationen erlebt, wo grade Leute moslemischer Herkunft besonders aggressiv agieren. Und das ist nicht akzeptabel. Wem es nicht passt, das er hier lebt, soll verschwinden.

Muss auch sagen, das ich von Türken gehört hab, dass die Türken in DE meist Kurden sind. Also keine echten Türken. Und echte Türken mögen keine Deutschlandtürken, weil die zu eingebildet sind. Und die halten die Kurden für Dreckspack. Ungebildete Leute (bis auf weniger Ausnahmen).

Mfg Dagon

Snitlev
17.10.08, 11:21
@Dagon
Muss auch sagen, das ich von Türken gehört hab, dass die Türken in DE meist Kurden sind. Also keine echten Türken. Und echte Türken mögen keine Deutschlandtürken, weil die zu eingebildet sind. Und die halten die Kurden für Dreckspack. Ungebildete Leute (bis auf weniger Ausnahmen).
hier noch mal ein paar Links "deine sogenannten deutschen Türken" Türken in Deutschland ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrken_in_Deutschland) lies es dir mal durch;-) und "deine sogenannten echten Türken" Türken ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrken) so und dann noch etwas über die Kurden Kurden ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kurden) und zum Kurdenkonflikt in der Türkei Kurden in der Türkei ? Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Kurdenkonflikt_in_der_T%C3%BCrkei)

Türken und Kurden sind hier Freunde
Schon seit Jahrzehnten bestehen Konflikte zwischen der Türkei und den Kurden. Denn vor vielen Jahren sollte die Türkei aufgeteilt werden, sodass das kurdische Volk einen eigenen Staat hätte gründen können. Es wurde auch eine Art Landkarte ausgearbeitet, wie die Türkei unterteilt werden sollte. Doch diese Landkarte wurde niemals genehmigt. Und so begannen die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gruppen.Türken und Kurden sind hier Freunde (http://www.abendblatt.de/daten/2008/03/26/862102.html) diese Konflikte die du wahrscheinlich meinst betrifft meistens die älteren Generation aber Jugendlichen die hier in Deutschland aufwachsen egal ob Türke oder Kurde hegen untereinander eher ein freundschaftliches Verhältnis!

„Heimat ist...“ Gespräch mit türkischen Jugendlichen über Kurden, Graue Wölfe, Islam und Deutschland

Ende Oktober kam es in mehreren Städten in Deutschland zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Jugendlichen, die sich am Konflikt zwischen der Türkei und der PKK entzündeten. Im Anschluss an eine türkische Demonstration, die am 28. Oktober 2007 in Berlin-Neukölln gegen die PKK stattfand, versuchten einige Jugendliche, kurdische Einrichtungen anzugreifen. Die Auseinanderstzung machte den Einfluss des türkischen Nationalismus unter deutsch-türkischen Jugendlichen deutlich sichtbar. Der Konflikt um kurdische Autonomiebestrebungen und Minderheitenrechte in der Türkei mobilisiert auch unter ihnen nationalistische Stimmungen. Dabei spielt die Propaganda in türkischen Medien aber auch durch hiesige Organisationen eine wichtige Rolle. So wurde bei den Protesten in Berlin von vielen Teilnehmern das Handzeichen der radikal-nationalistischen Organisation der Grauen Wölfe gezeigt, die offenbar wieder an Bedeutung gewinnen.Quelle: ufuq - „Heimat ist...“ Gespräch mit türkischen Jugendlichen über Kurden, Graue Wölfe, Islam und Deutschland (http://ufuq.de/index.php?option=com_content&task=view&id=80)

Ich denke für dein Verständnis dürften die Infos ausreichen...

mfg
Snitlev

Dagon
17.10.08, 11:59
muss halt sagen, hab mich drüber mit Türken aus der Türkei unterhalten, Leute die alle studieren. Haben daher mal drüber gesprochen, was die von der ganzen Sache halten. Waren auch alles Leute die recht wenig von Religion halten. U.a, war es einigen ziemlich egal ob es Schwein ist beim Essen gibt. Soweit ich mitbekommen hab, ist es je nach Region verschieden wie die Leute denken. Im Westen und in den Urlaubsgebieten sieht es viel anders aus wie in östlichen Gebieten.

Mfg Dagon

Snitlev
17.10.08, 12:29
ist doch ok, kenne auch von der Arbeit her einen Kurden und einen Türken, beide leben schon über 20 Jahre hier, der Türke hat sogar mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen und ist gegenüber seinen Kurdischen Kollegen sehr wohl gesonnen wenn sie Im Türk.Teehaus sitzen, da wir uns alle schon fast 18 Jahre kennen haben wir ein gutes Verhältniss untereinander und ich war auch schon mal mit in dem Teehaus, naja nicht ganz meine Welt, aber der Raki gemischt mit Wasser hat es erträglich gemacht;-)
Und die Kinder von denen leben sehr mit der westlichen Welt also uns deutschen zusammen, wir tolerieren uns halt er geht in seine Moshee und ich halt in die Kneippe deswegen verachtet er mich aber nicht, jeder halt nach seiner eigenen Moral und dann kann man auch im Frieden sehr gut miteinander Spass haben...

MFG
Snitlev

Dagon
17.10.08, 12:41
gegen so Leute hab ich absolut nichts. Ist sehr gut wenn die sich hier angepasst haben.

Aber gibt halt leider noch sehr viele uns nicht mögen. In der nächsten Stadt sieht man sehr viele Ausländer. Wenn du dort an die Uni gehst, siehste nur sehr sehr wenige.

Mein Problem sind die auf unterem Niveau sind (gut sind nicht alle, aber leider einige). Außerdem hatte ich mehrfach Probleme das welche von denen aggressiv sind. Teilweise ohne richtigen Grund. Gut auch wenn das eine Minderheit ist, aber trotzdem prägen diese das Bild von Moslems. Genauso wie die vielen Berichte über Selbstmordanschläge.

Muss aber anmerken von solchen aggressiven gibts bei den Deutschen auch genug und das ist auch scheiße!!!

Mfg Dagon

Snitlev
17.10.08, 13:32
so um nicht ganz am Thema vorbei zukommen hier mal die neusten Geschehnisse zum Topic
Bei der Eröffnung der neu gebauten Moschee in Ost-Deutschland kam es zu einer Demonstration von rund 300 Anhängern eines Bürgerbündnisses gegen das Gotteshaus. Die angekündigte Kundgebung der NPD blieb aber aus. Da während des Baus der Moschee ein Brandanschlag verübt worden war, fand die Eröffnung des Gotteshauses unter Polizeischutz statt.
Quelle: Moschee: Demonstation gegen Eröffnung der Moschee in Ost-Deutschland - Deutschland - FOCUS Online (http://www.focus.de/politik/deutschland/moschee-demonstation-gegen-eroeffnung-der-moschee-in-ost-deutschland_aid_341377.html)

Snitlev
19.10.08, 15:06
Beim ersten Freitagsgebet in der neuen Moschee in Heinersdorf sprach der höchste Ahmadiyya-Geistliche zu den Gläubigen in aller Welt.

Quelle: Der Kalif kam nach Berlin (http://www.tagesspiegel.de/berlin/Ahmadiyya;art270,2638972)

schön das wenigstens alles friedlich abgelaufen ist :rolleyes:

v6ph1
19.10.08, 16:44
schön das wenigstens alles friedlich abgelaufen ist :rolleyes:
Die Reifenstecher häten echt nicht sein sollen, aber wenn es so weiter geht, wie vorgestern, dann kann man das doch als gelungenes Integrationsbeispiel bezeichnen.

mfg
v6ph1

Snitlev
19.10.08, 16:53
sehe ich auch so, wenn ich mir im Vorfeld zu diesem Projekt die Masse der Gegner ansehe kann man das ganze wirklich als gelungen betrachten, und dass es immer ein paar unbelehrbare Spinner gibt wird man wohl auch nicht vermeiden können...

http://static.rp-online.de/layout/fotos/457x325/38679-DEU_NRW_Moschee_RPF501.jpg

Mit dem größten Moscheebau Deutschlands tritt die türkisch-islamische Gemeinde in Duisburg-Marxloh aus dem Schatten der Hinterhöfe: 23 Meter hoch ist die kupferbeschlagene Kuppel, 34 Meter das Minarett. Ministerpräsident Rüttgers und Bauminister Wittke sind bei der Eröffnung.
Quelle: Duisburg: Größte deutsche Moschee eröffnet | RP ONLINE (http://www.rp-online.de/public/article/panorama/deutschland/630324/Groesste-deutsche-Moschee-eroeffnet.html)

so passt doch ganz gut zu unserem Thema...:rolleyes:

v6ph1
26.10.08, 17:42
so passt doch ganz gut zu unserem Thema...:rolleyes:
Und es gab nichtmal Proteste. Ein Musterbeispiel.

Das zeigt doch, dass die Religionsfreiheit auch gelebt werden kann und wird.

mfg
v6ph1

Se7Ven
26.10.08, 18:52
....die Integration ist wichtig und nicht das ewieg gestriege und trennende Elemment...Religionsfreiheit ist wichtig und sollte auch gelebt werden dürfen.......


Jeder Terrorakt ist nicht nur Aktion sondern auch Reaktion - die Gewalt schaukelt sich mindestens auf ZWEI Seiten hoch - und wenn es um Konflikte zwischen ganzen Kulturkreisen geht, sind in besonderer Weise die Akteure und Strategien beider Kulturkreise in ihrer direkten wie in ihrer indirekten Mittäterschaft zu beachten, ansonsten können NUR kleinkarierte Sichtweisen entstehen.


.......vergesst BITTE NICHT die RELIGIONSKRIEGE waren die unsinnigsten sie dauerten 300 jahre!!!!


NIE WIEDER KRIEG

mfg 2ex

Snitlev
27.10.08, 11:45
Sie sollen raus aus den Hinterhöfen und in die Öffentlichkeit: Moscheen in Deutschland. 200 neue Gebetshäuser sind bundesweit geplant. Nicht überall erfahren die meist imposanten Gebäude wohlwollende Zustimmung. Immer wieder taucht die Frage auf: Wieviel Moschee verträgt das Land?

Quelle: ZDF.de - Allah ante portas (http://www.heute.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,7396157,00.html)

Wenn das so weiter geht haben wir hier bald sämtliche Variationen von Gotteshäusern...:rolleyes:

v6ph1
27.10.08, 20:31
Wenn das so weiter geht haben wir hier bald sämtliche Variationen von Gotteshäusern...:rolleyes:
Und dagegen ist doch nix einzuwenden. Soll jeder mit seiner Religion oder Nicht-Religion glücklich werden.

mfg
v6ph1

Se7Ven
27.10.08, 21:06
ja....ich selbst stehe äußerst kritisch den Religionen gegenüber ...und zwar inhaltlich...Diese ständige Aussage: "Es geht um den Islam und dessen ungezügelte Gewalt ...." ist nicht nur faktisch falsch; 1,3 Milliarden Menschen auf diesem Planeten, die dem islamischen Glauben zugerechnet werden, werden durch diese Aussage indirekt als "ungezügelte Gewalttäter" pauschalisiert .........diffefrenzierung ist das Zauberwort.......

.. damals als beispielsweise die Taliban noch gegen die Sowjetunion zu Felde zogen, waren sie mit samt Bin Laden noch die besten Freunde des westlichen christlichen Abendlandes. Da war dem Westen der religiöse Fundamentalismus noch vollkommen schnuppe; der Westen züchtete sich seine Terroristen selbst heran, und er tut es leider immernoch.....

selbst habe ich mit der Religion eigentlich wenig am Hut; aber wenn die Religion dazu instrumentalisiert wird, "wiedermal" ganze Kulturen aufeinander zu hetzen, kann man von mir keinen anderen Kommentar erwarten ...als folgenden....wenn wir uns ebenso wie die Fundamentalisten dazu hinreißen lassen, einen ganzen Kulturkreis pauschal zu verurteilen, sind wir nicht besser wie die Fundamentalisten und Hexenverbrenner - dann beteiligen wir uns sogar an den Konflikten, schüren sie weiter hoch und werden zu aktiven Mittätern....

NIE WIEDER KRIEG

Snitlev
28.10.08, 01:10
habe hier mal ein geiles Lied zu dem Thema Religion gefunden, ich finde der Text (bitte anhören) passt sehr gut...selbst das Video kann man sich ansehen;-) fraJZCJ2A6c

:klatsch_3: