PDA

View Full Version : Need Help! Server+Betriebssystem



Rockhound
04.06.08, 20:27
Hi Folks!

Ich will mir demnächst einen Server zulegen und bin auf das Angebot von OHV (http://www.ovh.de/produkte/kimsufi08.xml) gestoßen.
Ich bin mir nun noch ob des Betriebssytems unsicher.
Es sollte Windows sein, jedoch gibt es da verschiedene Varianten, welche natürlich auch unterschiedlich kosten.

Windows 2003 Server Standard Edition 32bits
Windows 2003 Server Standard Edition 64bits
Windows 2003 Server Web Edition
Windows 2003 Web Edition + Plesk

Kann mir jemand einen Rat geben, welche Version die praktikabelste von den angebotenen ist?
Braucht man das Plesk unbedingt oder kann ich den Server auch anders fernsteuern?
Ich habe auch schon nach einem Tut(Einrichtung aller Filesharingkomponenten) gesucht, jedoch nirgends ein gefunden.

Vielen Dank schon mal!

Rockhound

Rebound
04.06.08, 20:32
Wäre gut zu wissen wofür du den Server verwenden möchtest. :wink:

Ich vermute mal zum Seeden von Torrents? Den wenn du z.B. Webanwendungen dort drauf laufen möchtest, wäre Windows nicht die beste Variante...

Mfg

Rebound

Rockhound
04.06.08, 21:25
genau, nur um Torrents zu leechen und zum Seeden.

supermarrioh
04.06.08, 22:19
Also da kann ich dir Debian nur ans Herz legen... Mit Torrentflux und webmin das einfachste was es gibt und ziemlihc sicher und stabil.
Selbst ich als absoluter Linux-b00n habe es geschafft mir so ein ding im keller einzurichten und kann gut damit arbeiten. Mittlerweile habe ich es sogar geschafft den einen oder anderen gameserver daraf zu schmeissen. Und das alles ohne einen Reboot :P oder Absturz.

Rebound
04.06.08, 22:55
Also ansich sollte die 2003 Server Edition 32 bit locker reichen. Du hast ja nix großes vor. Die Web Edition kenne ich nicht, und das letzte mit Plesk ist auch unsinnig, da du keine Datenbankverwaltung etc. benötigst sondern wirklich nur einige Programme dort ausführst.

Was jetzt besser ist, 32 oder 64 Bit kann ich dir allerdings nicht sagen, da müsste noch mal ein Experte helfen. :wink:

Gruß

Rebound

shoulder
04.06.08, 23:03
Da du nicht sonderlich viel vor hast reicht eigentlich das "günstigste" Betriebssystem.

An Software brauchst du ja nicht sonderlich viel, BT Client, ...

Da du mit dem Server auch leechen willst, und ich denke du willst die Files dann auch mal irgendwann auf deinem HomePC haben, würde ich noch einen FTP Server installieren.

Zur Architektur kann ich sagen, solange du in dem Server nicht mindestens 4-5GB Ram hast würde sich ein 64-Bit OS nicht spürbar lohnen.

Rebound
04.06.08, 23:07
Da du nicht sonderlich viel vor hast reicht eigentlich das "günstigste" Betriebssystem.

An Software brauchst du ja nicht sonderlich viel, BT Client, ...

Da du mit dem Server auch leechen willst, und ich denke du willst die Files dann auch mal irgendwann auf deinem HomePC haben, würde ich noch einen FTP Server installieren.

Zur Architektur kann ich sagen, solgane du in dem Server nicht mindestens 4-5GB Ram hast würde sich ein 64-Bit OS nicht spürbar lohnen.

*AufdieUhrguck*

Wurde aber auch Zeit. :biggrin:

Sehe das ganz genau so. Du billigste sollte wirklich reichen, der Server hat keine 6GB Ram und du möchtest bloß einfache P2P Programme ausführen, dafür braucht man keine ausserordentlichen Anforderungen an das BS.

Mfg

Rebound

shoulder
04.06.08, 23:15
*AufdieUhrguck*

Wurde aber auch Zeit.

Ja war mir nicht mehr ganz so sicher, dank der tollen Mods hatte ich schon eine Weile keinen Root mehr. :biggrin:


Was ich oben noch vergessen habe, zum Remoten würde ich eine VNC Software wie zum Beispiel RealVNC benutzen.

supermarrioh
05.06.08, 00:20
Was seid ihr alle für Windoofer :D
Rockhound hat nur angst vor Linux weil er an das schöne klickwindows gewöhnt ist und keinen blassen schimmer von der console hat. (grob geraten, muss ich zugeben :P )
Aber ich kann in sachen Root wirklich nur linux empfehlen, hat man langfristig deutlich weniger Probs mit und ist billiger.
Auch wenn es am Anfang recht kompliziert aussieht, wenn man wen hat der nur nen bissl Ahnung hat oder auch nur nen Handbuch steigt man da schnell durch und erkennt die ungeahnten Möglichkeiten :) . Mein Homeserver war anfangs auch nur als Trorrentrechner gedacht, aber als ich mich dann zu Linux überreden lassen hab und da nen bissl eingestiegen bin, ist es nicht lange nur nen simpler torrent Rechner geblieben.

nen paar kleine tips fürn start:
TS-Doku (http://tsdoku.dyn.pl/) - Damit kann das ding alles was du in deinn postings beschrieben hast, ohne das du ahnung haben musst was du tust.

Pure-FTPd - About (http://www.pureftpd.org/project/pure-ftpd)
X_FISH's Homepage: Die Schalter (http://x-fish.org/tux_pureftpd01.html)

Mein Favorisierter FTPserver, super ding und super simpel.


Webmin (http://www.webmin.com/)
Nen webinterface mit dem du alle wesentlichen Funktionen des Systems steuern kannst.

bitcomet free bittorrent downloads download at torrentflux.org (http://www.torrentflux.org)
Der Torrentclient, dazu hat Rebound auch einen super funktionierenden mod geschrieben ( noch nicht auf allen trackern getestet, aber auf HDC, HDS, TSP, myT und RMT funzt er super >> http://www.sb-innovation.de/f47/reportseeder-mod-f-r-den-torrentflux-bittornado-3668/ )

Sollte für den Anfang reichen, aber google spuckt auch mit recht weit gefassten Suchbegriffen zu dem Thema immer gute Ergebnisse aus.

Dagon
05.06.08, 00:28
also aus indirekter Erfahrung kann ich sagen, das Windows in dem Fall sicherer ist.

Hängt damit zusammen wenn du natürlich alles verschlüsseln willst. Heißt auf "Windoof" kannste gerne Drivecrypt oder Truecrypt laufen lassen. Bei Linux soll es schwieriger sein, da man da nicht alles verschlüsseln kann und mir gesagt wurde ne Datenbank von Flux sei unverschlüsselt. Man kann soweit ich mich erinner nur schwer die Systempartition verschlüsseln

Mfg Dagon

mabuse
05.06.08, 09:18
genau, nur um Torrents zu leechen und zum Seeden.
Und warum zum Teufel willst du da ein Server-OS für installieren?
Das ist wirklich mit einer Zwillings-Flak auf Spatzen ballern.

Das einzige, was einen (Windows)-Server von einer "normalen" Workstation OS unterscheidet, ist eine zentrale Rechte-, Benutzer- und Profile-Verwaltung für's Netzwerk. Für zuhause und vor allem für einen Rechner, auf dem nur ein torrent-Client laufen soll, ungefähr so sinnvoll wie der Firmenporsche für die Sekretärin, die damit zweimal die Woche zur Post fährt . . .
Genauso wie die Hardware, die hier so angesprochen wird. Für Torrent ist'n Quartergig völlig ausreichend.

Schau mal hier: http://www.sb-innovation.de/f30/intel-pr-sentiert-1000-watt-pc-2637/#post17840.
torrent und mehr (vel mehr) auf nem sparsamen Uralt-Rechner mit Win2k.
Läuft jetzt seit 10 Monaten ununterbrochen und ohne ein einziges Problem.


Und was die grundsätzliche Entscheidung Windows/Linux angeht:
Man kann alles auf beiden Rechnern machen (siehe Link). Man kann auch beide Betriebssystem absolut sicher machen oder total unsicher konfigurieren.
Man sollte sich fragen wieviel man von dem jeweils anderen System versteht, und man wirklich Lust hat, sich alle Software neu zu organisieren ud darin einzuarbeiten. Wenn du keine Ahnung von Linux hast, dürfte das nicht der Rechner sein, an dem man üben sollte . . .

sKiLLeSS
05.06.08, 12:12
Über sowas hab ich auch schon mal nachgedacht aber ich find sowas sehr gewagt. Vorallem was die Frage ist, hat der Anbieter seine Server in Deutschland?

Rebound
05.06.08, 15:40
Über sowas hab ich auch schon mal nachgedacht aber ich find sowas sehr gewagt. Vorallem was die Frage ist, hat der Anbieter seine Server in Deutschland?

Anbieter in Deutschland sind noch relativ sicher, wenn man seine Platte verschlüsselt mit z.B. DriveCrypt. Nur wenn du was offensichtlich illegales dort hostest und das öffentlich machst gibts natürlich Probleme. Bei einem Tracker bleibt ja alles mehr oder weniger "Privat".

Mfg

Rebound

shoulder
05.06.08, 15:49
Ja, solange du cryptest ist es eigentlich sicher. Ein Anbieter aus dem Ausland ist aber bei gleichem Preis vorzuziehen.

Und noch mal zu dem OS:
Wenn er nur Torrents leechen & seeden will, muss er sich doch nicht Linux "antun".
Klar läuft ein Linuxserver stabiler, aber Torrentprogramme und eventuell noch einen FTP-Server laufen auch auf einem Windows Server ohne dauernde Abstürze.
Daher würde ich wegen solchen kleineren Aufgabe bei einem vertrauten OS bleiben und mich nicht extra deswegen jetzt mit einem anderen OS wie zum Beispiel Linux beschäftigen.

Rockhound
05.06.08, 15:50
Ich danke Euch für die erschöpfenden Antworten!
Ich werde mir jetzt mal die Links zu Gemüte führen.....

Greetz

Rockhound

sKiLLeSS
05.06.08, 16:09
hm ich hab aber schon von einigen Nachrichten gehört, wo User wegen Meldungen eines Anbieters verklagt werden sollten..

Rebound
05.06.08, 16:13
hm ich hab aber schon von einigen Nachrichten gehört, wo User wegen Meldungen eines Anbieters verklagt werden sollten..

Wenn´s aber verschlüsselt ist, kann der Anbieter darauf nicht zugreifen, deshalb greifen auch keine Klagen. Und die Hoster wissen ausserdem ganz genau das viele ihrer Kunden die Server für die oben genannten Zwecke benutzen, deshalb werden die zusätzlich Geschützt werden, auch wenn sie es nicht zugeben. :wink:

Mfg

Rebound

shoulder
05.06.08, 16:19
hm ich hab aber schon von einigen Nachrichten gehört, wo User wegen Meldungen eines Anbieters verklagt werden sollten..

Hatten diese User einen V-Server oder eine Dedicated?

Bei einem V-Server kann der Betreiber die Dateien leicht einsehen, auch bei verschlüsselten, da man diese ja spätestens beim seeden decrypten muss.

Bei einem Dedicated Server sieht das anders aus.
Dort hat der Betreiber, sofern du das Root PW änderst, keinen Zugriff mehr auf die Dateien (auch nicht auf die verschlüsselten), es sei denn er hat physikalischen Zugriff auf die Festplatten.

sKiLLeSS
05.06.08, 16:21
Ja, ich kenn die Leute nicht persönlich aber überall im Netz sind solche Berichte. In irgendeinem Forum hatte ich auch mal mehrere eMails von einem Anbieter an verschiedene Kunden gelesen..
Ob der nun physikalischen Zugriff hat oder nicht kann man doch nicht wissen oder?

shoulder
05.06.08, 16:27
Nein, das kann man nicht wissen, ist aber auch nicht so wichtig ob er diesen hat oder nicht, wobei es jedoch schon besser wäre wenn er diesen nicht hätte.

Wenn man nämlich einen Dedicated Server cryptet, und der Betreiber nur physikalischen Zugriff hat, ist man relativ sicher.

Du kennst den Unterschied zwischen V-Server und Dedicated?

sKiLLeSS
05.06.08, 16:32
Auf einem vServer teile ich mir den Server mit anderen und ein Dedicated "gehört" mir allein.

shoulder
05.06.08, 16:37
Genau, nur dass die Server auf einem V-Server virtuelle Rechner sind und der Betreiber Zugriff auf den physikalischen Rechner hat.

Deshalb würde ich zum Sharen nie einen V-Server nehmen, wegen der erhöhten Gefahr und weil man seine Anbindung mit anderen teilen muss, und falls diese auch Sharer sind kann es sein die Bandbreite die für einen übrig bleibt ist nicht die erwünschte.

Rebound
05.06.08, 16:40
Ganz genau shoulder. Für solche Sachen wirklich NIE einen V-Server benutzen. Damit bringt man sich ganz schnell in Schwierigkeiten. Wenn man sowas vorhatt dann auch bitte ein paar Euro für einen richtigen Dedicated bezahlen.

Aber jetzt mal back2 Topic. :wink:

Mfg

Rebound

sKiLLeSS
05.06.08, 16:41
Ja gut das is richtig, würde ich auch nie machen. Bloß irgendwie ist das für mich etwas zu viel Risiko.. Zumal ich mir grad nicht vorstellen kann wie man so einen Dedicated Server verwaltet.. Gibt es denn da möglichkeiten einen normalen Desktop vor sich zu haben über VNC bsw?

shoulder
05.06.08, 16:53
Ja, man kann mit VNC arbeiten, hatte ich damals auch so.

Wie genau man dass aber installiert (da man zu diesem Zeitpunkt ja noch keine VNC Verbindung hat) und wie es bei einem Absturz bzw. Reboot aussieht kann ich jetzt grad nicht sagen.
Hatte immer nur mit einem Freund zusammen einen, der sich um alle Nicht-OS-Angelegenheiten gekümmert hatte, da er da mehr Ahnung hat wie ich.


Edit://So, jetzt aber mal wirklich B2T. :wink: