PDA

View Full Version : RTL sucht mit dem Billigfernsehen "DSDS" nach der Quote



Snitlev
09.01.11, 14:20
Mit handwerklich schlechtem Fernsehen macht sich RTL einmal mehr auf die Suche nach der Quote. Um die Kandidaten geht es auch diesmal nicht bei DSDS. Da fällt es Matthias Kalle nicht leicht, sachlich zu bleiben.


Versuchen wir es sachlich: Die erste Sendung der neuen Staffel der, nun ja, nennen wir es vielleicht doch „Show“ mit dem Namen „Deutschland sucht den Superstar“ zeigte erneut das Elend des Fernsehens, denn das Personal der Sendung besteht mal wieder aus Versagern, Nichtskönnern und aus Menschen, die sich nach Kräften vor der Kamera zum Deppen machen. Und aus den Kandidaten.
Aber um die Kandidaten geht es bei „Deutschland sucht den Superstar“ natürlich nicht, um die ging es noch nie, so wie es noch nie darum ging, einen Superstar zu finden, den Deutschland angeblich sucht. „RTL sucht die Quote“ wäre ein passender Name des Formats, von dem man ja tatsächlich jedes Jahr erneut glaubt, dümmer, langweiliger kann es nicht mehr werden.
Wenn etwas an „DSDS“ sensationell ist, dann die Tatsache, dass das doch klappt. Samstagabend, bei der Auftaktsendung der Staffel, konnte man zumindest das beobachten:
Die Macher der Sendung vertrauen der Grundidee („Sänger“ singen, bis einer übrig bleibt) schon lange nicht mehr – die so genannten Castings sind zu schlechten Talkshows geworden, vor die Jury darf nur, wer etwas zu erzählen hat, aber es muss lustig oder traurig oder dämlich sein. Der Akt des Vorsingens ist zu einer Sekundensache geworden, wichtiger scheint RTL zu sein, mit allerhand Billiganimation Grundschulhumor zu transportieren. Das ist auch handwerklich alles kein gutes Fernsehen, es ist Billigfernsehen.

Quelle: Deutschland sucht den Superstar: RTL sucht mit dem Billigfernsehen "DSDS" nach der Quote - Medien - Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/medien/rtl-sucht-mit-dem-billigfernsehen-dsds-nach-der-quote/3693812.html)

Es ist schon traurig das ein Deutsches Privates Fernsehen micht mehr zu bieten hat, am Anfang mag das Konzept mit den TV-Shows noch klappen (egal welches Format) da es nunmal neu und auch unterhaltsam war, aber mittlerweile ist es wie einst Big Brother einfach abgedroschen und langweilig.
Bin mal gespannt ob man endlich mal ansprechendes TV-Sendungen auf die privaten projektieren kann...

mfg

Riva
09.01.11, 16:38
wenn ich anspruchsvolles fernsehen brauche, switche ich um auf die öffentlich rechtlichen, wobei auch hier nicht immer (aber meistens) etwas passendes für mich dabei ist.

zum thema dsds...
ich find die castingshows herrlich - das ist auch beim supertalent immer so gewesen.
alles was dannach kommt, birgt für mich keinen geeigneten unterhaltungswert mehr.

grüße

Snitlev
09.01.11, 19:45
dazu passt ganz gut,

Mit dem Start der neuen Staffel läuft RTL Gefahr, die Nerven der Zuschauer zu überstrapazieren.


Lange war «Deutschland sucht den Superstar» das Vorzeigeformat in Sachen Quoten. Seit 2002 sorgt die Show für richtig gute Einschaltquoten. Bei den 14- bis 49-Jährigen schreckte RTL mit der Zeit auch nicht mehr vor der Konkurrenz zu «Wetten, dass..?» zurück – und stürzte den Show-Dino vom Quoten-Thron. Und der Casting-Boom geht weiter: Die neue Staffel startete am Samstag so erfolgreich wie kein anderer Durchlauf zuvor. Im Schnitt schalteten 7,47 Millionen Menschen ein, in der Zielgruppe wurde ein Marktanteil von 36,8 Prozent gemessen.
Doch was man wohl auch in Köln vor zwei Jahren noch für unmöglich gehalten hatte: «DSDS» ist mittlerweile nicht mehr der Quoten-Primus im Programm. Zwar fährt man noch immer sehr gute Ergebnisse ein, das «Supertalent» hatte mit der vergangenen Staffel die Nase aber deutlich vorn. Als RTL die erste Staffel im Jahr 2007 sendete, traute man ihr wohl keinen großen Erfolg zu. Lediglich eine handvoll Sendungen zeigte der Privatsender damals. In den folgenden Staffeln entwickelte sich das Format zu einer echten Samstagabend-Unterhaltungsshow, die über mehrere Monate hinweg gesendet wurde.
Der Vorteil gegenüber «Deutschland sucht den Superstar»: Es werden nicht nur Sänger gesucht. Die Show bietet daher auch viel mehr Abwechslung. Die vielen Live-Zuschauer im Saal sind darüber hinaus ebenfalls ein spannendes Element. Doch bei «DSDS» muss RTL aufpassen, dass der Bogen der Bloßstellung nicht bald völlig überspannt wird. Wie weit man gehen kann, will man nun anscheinend austesten. Der Start der achten Staffel entlarvte den Kölner Sender dabei mehr als deutlich.

Quelle: Fake-TV bei «DSDS»: RTL will’s wissen - Quotenmeter.de (http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=46931&p3=)

Also mir gehen solche Sendungen nur noch auf den Keks, ob es nun "Bauer sucht Sau" oder das Supertalent ist wie ich schon sagte egal welches Format...


mfg

Riva
09.01.11, 20:02
"bauer sucht frau" .... stimmt, da wr ja noch was. find ich ebenfalls klasse...aber nur wenns richtig peinlich wird.
freu mich schon aufs dschungelcamp.

wer das alles megadämlich findet, scheint das konzept nicht verstanden zu haben und soll auf AV umschalten

der erfolg gibt den produzenten zumindest eindeutig recht :top:

v6ph1
09.01.11, 20:21
"bauer sucht frau" .... stimmt, da wr ja noch was. find ich ebenfalls klasse...aber nur wenns richtig peinlich wird.
freu mich schon aufs dschungelcamp.
Diese geistige Armut ist schon schlimm - mich wundert, dass man auch mit sowenig Hirn überleben kann.

wer das alles megadämlich findet, scheint das konzept nicht verstanden zu haben und soll auf AV umschalten
Falsch: Wer das dämlich findet, ist zu intelligent fürs deutsche Fernsehen.
Bei derartigem Gedankenabfall noch von Konzept zu sprechen, ist ein Armutszeugnis.

der erfolg gibt den produzenten zumindest eindeutig recht :top:
Der ist eher eine geistige Bankrotterklärung der Zuschauer!

mfg
v6ph1

shoulder
09.01.11, 20:45
Also meine ehrliche Meinung ist, immer dieses öffentliche Gemeckere ist peinlich.

Gerade als ein Matthias Kalle, jemandem von dem ich noch nichts gehört habe, jemanden wie Dieter Bohlen, der zweifelslos ein Talent hat, einen Versager zu nennen finde ich sehr seltsam.
Es zeigt lediglich dass er, Matthias Kalle, selbst nicht bemerkt wird wenn er sich nicht an anderen Formaten hochziehen kann.

Und wer jetzt sagt, Öffentliches Fernsehen sei soviel besser und korrekt, der erkennt nur den verzapften Mist nicht, Beispiel hier:


http://www.youtube.com/watch?v=9c5rwlKFsLE

Auf dass ich nun angegriffen werden darf dafür dass ich mir auch Unterhaltungsfernsehen anschaue.

Snitlev
09.01.11, 22:02
Es gibt Unterhaltungsfernsehen mit Niveau und auch ohne Niveau wobei ich die Oben genannten zu den "Ohne Niveau" zähle, zu denen mit Niveau zähle ich zb. Spiegel-TV, Stern-TV oder auch Talk im Turm.


Zitat von Riva
der erfolg gibt den produzenten zumindest eindeutig recht

Produzenten richten sich nach Profit, und denen ist es scheixxegal um welches Konzept oder Format es geht...

mfg

slikrapid
09.01.11, 23:58
Diese geistige Armut ist schon schlimm - mich wundert, dass man auch mit sowenig Hirn überleben kann.

solche Sendungen koennten unterdurschnittlich sein, allerdings auch die sind ein ueblicher/gewoehnlicher Teil der Unterhaltung, bin mir schon sicher dass es auch viele zB. Atomphysiker gibt die es ab und zu oder gar regelmaessig anschauen - es wird problematisch nur wenn sie zum Mehrheit werden


jemanden wie Dieter Bohlen, der zweifelslos ein Talent hat, einen Versager zu nennen finde ich sehr seltsam.

nun, die Beschreibung koennte sogar einigermassen stimmen in Bezug auf seinen Charakter oder gar (bildende) Kunst (wo generell gesehen Pop & Dance zur untere Ebene gehoeren)


der erkennt nur den verzapften Mist nicht, Beispiel hier:

ja, sehr viele Fehler, aber die Gewalt in Spielen ist dabei, und wie, die meisten haben Unmengen von Toetungen/Gewalt/Kriege, das sagt etwas, wenigstens ueber diese Industrie aber auch ueber der Gesellschaft selbst
was dabei noch auffallend(er) ist: die Zensur (Aufforderung) der Spiele in DE, sogar fuer Erwachsene (anscheinend immer noch nicht erwachsen genug, jedenfalls nicht aus die Systemperspektive) - unglaublich dass sowas passieren koennte

LongbowArcher
10.01.11, 11:50
Solche Sendung sind reine Unterhaltung und die Zuschauer wollen auch gar nicht, dass diese Art der Sendungen anspruchsvoll ist. In der heutigen Zeit, in der durch Smartphones und Internet die Arbeitswelt auch immer mehr in den privaten Alltag vorgedrungen ist, möchte sich der Großteil beim Fernsehen entspannen bzw. abschalten. Das kann aber meist nur gelingen, wenn Inhalte vermittelt werden, die anspruchslos und unkompliziert sind. Dies dient vor allem der Entspannung für das Gehirn.
Zu unterscheiden sind die wirklichen Fans solcher Sendungen, die Facebook-Gruppen eröffnen oder Fanseiten erstellen. Denen spreche ich nicht den alleinigen Unterhaltszweck sondern eine Störung der Wahrnehmung in Bezug auf das Selbst und die Realität zu.
Ich finde solche Sendungen auch nicht gut, ertappe mich aber dabei, wenn auch sehr selten, dass man trotzdem einschaltet, eben weil man mal nicht nachdenken, sondern sich lediglich berieseln lassen möchte.

mabuse
10.01.11, 15:55
Solche Sendung sind reine Unterhaltung und die Zuschauer wollen auch gar nicht, dass diese Art der Sendungen anspruchsvoll ist.
Genau!


Zu unterscheiden sind die wirklichen Fans solcher Sendungen, die Facebook-Gruppen eröffnen oder Fanseiten erstellen. Denen spreche ich nicht den alleinigen Unterhaltszweck sondern eine Störung der Wahrnehmung in Bezug auf das Selbst und die Realität zu.
Genau!


Ich finde solche Sendungen auch nicht gut, ertappe mich aber dabei, wenn auch sehr selten, dass man trotzdem einschaltet, eben weil man mal nicht nachdenken, sondern sich lediglich berieseln lassen möchte.
Genau!
Archer spricht mir aus der Seele . . .


Und all den Meckerköppen:
Recht habt ihr!
Und dennoch: gemeckert ist schnell - macht doch erst mal ein paar Vorschläge, wie man mehrere (!!) private Programme abendfüllend (!!) und zu akzeptablen Kosten (!!) mit Niveau füllen kann. Niveau wächst schließlich nicht zwischen den Brennesseln am Strassenrand . . .