PDA

View Full Version : Vista Erfahrungsbericht (SammlungsTread)



Tornado
27.12.07, 22:31
Wie die überschrift schon verräht will ich hier Windows Vista User dazu bewegen bekannt zu geben was ihnen an Vista gefällt (oder auch nicht) welche probleme sie hatten oder haben oder ähnliches.. :smile:

Ich bin vor einigen Tagen auf Vista umgestiegen der erste eindruck war ganz gut keine probleme bei der Installation, die Umgewöhnung an das neue Desing ist kein problem im grunde ist alles wie bei XP.
Einzige was mir aufgefallen ist ist das einige XP spiele nicht auf Vista funktionieren soll aber einige tricks geben um die meisten auf Vista gängig zu machen, (muss ich erst mal aus forschen) :rolleyes2:
Aber im großen und ganzen bin ich dann doch sehr zufrieden mit Vista mein PC läuft einwandfrei schnell und sehr stabil.

So nun bin ich über eure Meinung gespannt :wink:

Mfg Tornado

-Rayen-
27.12.07, 22:42
Das mit den Spielen kannst du einfach unter rechter Maus kompatibilitätsmodus einstellen , die klappen alle , wenns ie unter XP liefen!

Ansonsten....bin eigentlich voll zufrieden mit Vista!aber 2 macken hat Vista.....zum einen funktioniert Office 2007 nicht wirklich! Ihr eigenes Produkt bugt unter Vista wie ne sau, unmöglich zu nutzen , vor allem Outlook! (Beides original!) Das andere ist , das es einfach Resourcenfressend wie ne sau ist! Die Hälfte deiner Performance ist weg , wenn du Vista in den Standardeinstellungen lässt!

Ansonsten bin ich überzeugter Vistanutzer! Insgesammt ein echt gutes Betriebssystem und ich bin mal auf Januar gespannt , wenn das SP1 rauskommen soll.

Weis jetzt nicht welche Version du hast , aber ich , mit meiner Home Premium , habe ja auch das Mediacenter , welches auch echt nett ist!

Insgesamt kann ich jedem der ein neues System sich kauft empfehlen Vista dabei zu nehmen , ob es sich wirklich lohnt umzusteigen auf seinem alten System bezweifel ich jedoch!

mfg Rayen

plentonimus
27.12.07, 23:32
Wahrscheinlich habe ich Windows Vista nicht genug lange ausprobiert, da ich nach den ersten paar Tagen, völlig genervt von Sicherheitswarnungen und "nicht Authorisiert blah.", das Betriebssystem von der Platte gefegt habe.
Nun läuft vorübergehend Windows XP welches mit der Zeit durch Linux ersetz werden wird.

$chm0ddad0$e
28.12.07, 13:47
Ich habe Vista von meinem Arbeitsrechner sofort runterschmeissen müssen, weil man damit gar nicht arbeiten kann. Es ist wichtig , dass man schnell und ohne viel drum herum zwischen vielen Fenstern wechseln kann.
Was auch bei Vista nicht so toll klappt ist, das einrichten von Netzwerk zB. Domänen usw.
Für Solche Zwecke ist Vista einfach noch nicht ausgereift genug.
So das von mir ;)

Superbums
28.12.07, 15:50
Ich habe Vista jetzt ca. 10 Monate auf der Platte.

Vista neu installation mind. 5 mal :biggrin:

Diesen ganzen Sicherheits Schnick Schnack habe ich deaktiviert.

Negativ :

Viele Anwendungen obwohl sie auch unter Vista laufen sollen sind unstabil.

Kopieren von Dateien dauert ziemlich lange im vergleich zu XP.

Trotz tools wie Registry Cleaner usw. ist das System schnell zugemüllt und läuft irgendwann nicht mehr richtig.

Meine 4 GB Ram werden nicht voll erkannt :icon_angry[1]:

Immer noch kein vernünftiges Festplatten managment.

Positiv :

DirectX 10 Unterstützung für Spiele

Das Design

Mehr fällt mir nicht ein... :tongue:



Trotzdem werde ich auf Vista nicht mehr verzichten.Habe mich da so dran gewöhnt und da ich gerne spiele ein muss für mich :wink2:

Über die Performance brauche ich mir keine Gedanken machen.2 GB sind für Vista aber mind. nötig um vernünftig damit zu arbeiten.

Das SP1 für Vista klingt auf jeden Fall interessant.Aber man sollte sich mit einer nicht legalen Version von Vista erstmal Zeit lassen bevor man das installiert :wink2: Microsoft soll nämlich die Sicherheitsschraube für illegale kopien fester gedreht haben :biggrin:

Tornado
28.12.07, 20:51
Kopieren von Dateien dauert ziemlich lange im vergleich zu XP.




Das Kopieren ist wirklich etwas lahm soll aber mit der kommenden SP1 besser laufen.

Mich nervt mittlerweile das Sicherheitscenter hab es zwar schon deaktiviert aber das symbol im Task kommt nach wie vor :biggrin:
hab übrigends Vista Home basic auf der platte mehr war mir Vista noch nicht wert :wink:


Vieleicht für den einem oder anderem interesannt:
hier mal die verschiedesten Vista Versionen zum vergleich (http://www.winvistaside.de/windows-vista-versionen-im-vergleich/)

blub2000
08.01.08, 18:29
also ich habe Vista jetzt schon knapp einen Monat und finde XP irgendwie momentan noch besser.
Vista hat Vorteile, wie schon gesagt DirectX10 z.B.
Aber es hat auch imho große Nachteile, manche Programme laufen nicht sehr stabil. Ab und kommt auch aus dem Nichts eine Fehlermeldung ala "Programm xx" funktioniert nicht mehr und muss geschlossen werden.... toll ^^ Das passiert auch manchmal in der Uni mit meiner WLAN Card. Dann heisst es nur Laptop reseten und es geht wieder.

Also sehr bin ich von Vista noch nicht überzeugt, obwohl ich den Style schöner finde als XP und die Sidebar ist auch ganz nett. Hoffe doch das wird noch besser :)

Side Show Freak
20.01.08, 14:56
...also ich hatte vorher noch einen 8jahre alten Win ME "rechner"...
und ich muss sagen: vista ist besser! ;)

vista läuft stabil und auf meinem notebook auch schnell.

nur das mit den spielen stimmt nicht ganz!
hitman: contracts lief unter XP ganz toll... aber unter vista garnicht (nicht mal im kompatibilitätsmodus)
need for speed underground 2 läuft zwar, hat aber zwischendurch ein paar kleine fehlerchen, die das programm beenden.
neuere spiele laufen allerding problemlos.

dadurch, dass ich ein notebook mit mobieler grafikkarte habe, habe ich natürlich probleme für diese einen treiber zu finden... also habe ich im moment den leistungssparenden standard-treiber...
ein passender treiber für die karte ist zwar für XP schon längst fertig, nicht aber für vista -.-'
...also heißt es warten, warten, warten bis ich die volle leistung meiner karte nutzen kann...

aber im großen und ganzen find ich vista trotzdem toll ^_^

Dagon
24.01.08, 23:38
Meine 4 GB Ram werden nicht voll erkannt

macht kein 32 bit system, geht nur mit einem 64-bit system. Es soll Lösungen geben um 4GB auf 32 laufen zu lassen, aber unter google nichts gefunden. Eventuell wird das mit SP1 Vista gelöst, aber keine ahnung.

Also bisher war ich ganz zufrieden. Finger weg von der Komprimierung von NTFS macht nur Probleme, bei jemand wo ich kenne hat das den Bootloader von Vista elminiert, heißt Format C.

Ein Programm lief erst nach einem Update von Vista.

Keine ahnung obs mit den Einstellungen ab Werk zusammenhängt da war das System runtergetaktet. Energiesparoptionen ändern.

Die geilste Meldung: Vista wird nach einem Rechnerproblem (oder Systemabsturz oder was weiß ich) wieder ausgeführt. Lösung suchen?
Da frag ich mich, sollte Vista normal nicht funktionieren? Und wenn ja gibt Nach Lösung suchen Tipps wie ich Vista zum nichtmehrlaufen bringen kann?

Die Zeit bis es hochfährt ist mir etwas zu lange, aber ok muss man akzeptieren.

Bisher hatte ich keine Software die nicht lief oder die ich nicht zum laufen bekommen habe. Teilweise das man "als Administrator" ausführen muss nervt. Gut Windows Defender nervt auch immer wenn ich was ausführen will, ob ich das zulassen soll. Naja wenn es der Sicherheit dienen soll dann akzeptier ich das, aber einmal bestätigen sollte für immer reichen.

Mfg Dagon

0bug
25.01.08, 04:14
Hi :)
Ich hab die Vista Business als Original Version seit über einem Jahr in der Schublade liegen und hatte bisher irgendwie noch keine Ambitionen es mal auszuprobieren...
Könnt Ihr mir ein paar Gründe nennen wieso ich von XP auf Vista wechseln sollte?
XP läuft bei mir stabil und ich bin eigentlich zufrieden....

LongbowArcher
25.01.08, 12:16
Ich empfehle dir, ein Image der Festplatte zu erstellen und Windows Vista Business einfach mal zu testen. Wenn es dir nicht gefällt bügelst du die Imagedatei wieder drüber.

Ich habe auch die Vista Business Original von der Uni und bin überaus zufrieden damit. Für mich ist die Bedienung intuitiver als bei XP und auch das Design gefällt mir sehr gut, was sich ja nicht nur auf dem Desktop zeigt, sondern auch in den Ordneransichten wiederspiegelt. Außerdem läuft mein Laptop wesentlich schneller und flüßiger. Auch finde ich die Energiefuntkionen für mobile Rechner über aus gelungen.

Kompatibilitätsprobleme dürfte es wohl kaum noch geben!

ICh werde jedenfalls auf gar keinen Fall mehr zu XP wechseln :)

$chm0ddad0$e
25.01.08, 22:50
Hi :)
Ich hab die Vista Business als Original Version seit über einem Jahr in der Schublade liegen und hatte bisher irgendwie noch keine Ambitionen es mal auszuprobieren...
Könnt Ihr mir ein paar Gründe nennen wieso ich von XP auf Vista wechseln sollte?
XP läuft bei mir stabil und ich bin eigentlich zufrieden....

ich hatte vista business weniger als 24 stunden drauf.
mein laptop in der firma hat dies mitgeliefert.. ich durfte ein bisschen damit rumspielen und ausprobieren was man damit so alles machen kann.
Aber wie schon gesagt ist VISTA einfach noch nicht gut genug "ausgereift".

ich kann nur sagen dass du nicht unbedingt mehr vorteile mit vista hast. wir in der firma haben es runtergeschmissen von den rechnern weil du da teilweise unglaublich probleme hast mit netzwerkkonfigurationen und einstellung von diversen "Business-notwendigen-programmen".
vista schmeißt ausserdem verdammt viele fehlermeldungen bei sachen die er nicht kennt oder akzeptiert und das NERVT. zum beispiel wenn du ein neues programm installierst, brauchst du erst ma 2 tage mindestens damit vista keine fehlermeldungen mehr schmeisst weil er die zugriffe des programmes erst ma definiert werden müssen von dir. immer wenn du was neues machst musst du vista sagen warum und ob das in ordnung ist und was vista jetzt machen soll... usw,..

also ich würd vista noch n bissl zeit geben.... und erst in ein bis zwei jährchen mich versuchen umzugewöhnen....

soviel zu meinem ersten eindruck :klatsch_3:

LongbowArcher
25.01.08, 23:44
Die Benutzerkontensteuerung kann man abstellen.
Bei uns in der Firma wird demnächst auf Vista und auf Office 2007 umgestellt, nachdem durch unsere Technik festgestellt wurde, dass Vista ausgereift ist.
Wir sind ein Technikunternehmen und haben auch Ahnung davon.

Wie man sieht unterscheiden sich die Meinungen komplett, deshalb sollte man saich ein Image erstellen und Vista ausreichend, das heißt mindestens eine Woche testen!

Übrigens habe ich mit Vista erheblich weniger Netzwerkprobleme als mit XP :)


Vista ist ausgereift!

$chm0ddad0$e
26.01.08, 00:13
hehe wie gesagt:



soviel zu meinem ersten eindruck


ich hatte auch keine woche zum testen. zum glück gibts auf der welt verschiedene Meinung^^

und jeder sollte sich wirklich selber eine eigene Meinung über Vista machen

LongbowArcher
26.01.08, 00:30
Ich hab auch nichts gegen deine Meinung gesagt, ich wollte nur deutlich machen, dass jeder selber testen sollte und dann entscheiden sollte, was ihm oder ihr mehr zu sagt :)

holzgewaechs
26.01.08, 11:20
Howdy

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit einer 64Bit-Vista-Version gesammelt?

Ich würde nämlich ganz gerne mehr als nur 3 GB RAM benützen können, was ja mit der 32Bit-Version nicht möglich ist. (Hab ich wie viele andere auch erst bemerkt, nachdem ich bereits 4GB verbaut hatte :icon_angry[1]:)

Nun überlege ich mir den Umstieg auf eine 64-Bit Version, befürchte aber, dass ich mir damit nur Probleme schaffe.

Konkret würde ich gerne wissen, ob man Programme, die nicht in 64-Versionen verfügbar sind trotzdem zum Laufen bringt oder nicht?

fritzjohann
26.01.08, 13:43
Ich habe selber kein Vista, allerdings haben/hatten das ein paar Freunde von mir. Der eine ist damit vollends zufrieden, hält es für das Geilste der Welt und führt immer wieder diese Funktion vor, wo man sehr nett animiert zwischen verschiedenen Desktops/Fenstern wechseln kann. Schön für's Auge aber ganz ehrlich? Wer braucht sowas. Ein anderer Kumpel ist bzw war extrem unzufrieden mit Vista. Der Computer lief extremst langsam und als er dann endlich auf XP umgestellt hat, war er komplett überrascht, was sein Computer überhaupt leisten kann. Er hat 2 GB RAM, allerdings lief der PC als würde man nebenbei Mp3s konvertieren, einen Film konvertieren und sonstnoch was machen. Es war ziemlich anstrengend an diesem PC auch nur halbwegs normal zu arbeiten.
Naja ich bin froh, XP zu haben und werde dieses auch weiterhin behalten.

KakaMilan07
27.01.08, 11:12
Ich bin mit Vista bisher sehr zufrieden. Anfangs bei der Umstellung von XP auf Vista war das schon gewöhnungsbedürftig aber mit der Zeit hat man sich damit angefreundet. Im Großen und Ganzen hab ich eigentlich nichts zu meckern wobei es ein oder zwei Macken gibt die einen nerven aber das passt schon:top:

rain
28.01.08, 17:11
also ich kann mich auch net beschweren ... habs jetz ca. 3 monate und bin voll zu frieden und es macht sogar richtig spass ;)

Mietzepaul
05.02.08, 18:12
VISTA -> WOZU???

Meine ganz persönliche Meinung:
Ich glaube nicht, dass man Vista wirklich braucht :cool2:.

Gut, es sieht schön aus! Meines Erachtens wars das dann auch schon!
Bei einem BS ist mir wichtig, dass es stabil läuft und Anwendungen sauber arbeiten. Beides ist (zumindest zur Zeit) nicht der Fall. Bisher waren eigentlich alle Windows-Versionen "abwärtskompatibel". Das heißt alle Programme, die auf dem vorigen BS liefen, laufen auch auf der neuen Version. Nicht so bei VISTA. Da hilft auch ein toller "Kompatibilitätsmodus" nicht, bei dem dann die Programme auch nicht laufen. Stimmt sicher nur teilweise, aber bei mir war es so.

Ich habe mir vor einigen Wochen ein neues Notebook gekauft, mit Vista (es gibt ja nichts anderes mehr). Und schon als ich die ersten Progs installieren wollte, war ich SATT! Mal abgesehen von den ständig und immer wieder nervenden Sicherheitswarnungen. Ich dachte eigentlich, dass ich mit 2GB RAM recht weit komme, aber wenn ich sehe, dass schon das BS die Hälfte davon schluckt, ist mir das echt zu derb. Ich brauche keinen animierten Desktop, auf dem ich alle geöffneten Programme als kleine Bildchen sehe, und der mir dann noch Leistung klaut.

Mein Entschluss stand damit fest: ZURÜCK ZU XP :top:!!!

Ich habe mir nun ein "Multiboot-System" gebastelt, da ich damals noch nicht ganz sicher war, Vista komplett runterzuschmeißen. Der Vorteil dabei ist, ich kann die beiden BS gut vergleichen, da sie auf dem gleichen System sind (schon zwischen den Zeiten beim Systemstart liegen Welten).
Jedenfall hab ich schon fast vergessen, wann ich das letze mal Vista gestartet habe. Ich arbeite eigentlich ausschließlich unter XP, weil es Vista in Sachen Rechengeschwindigkeit haushoch überlegen ist. XP ist ausgereift, läuft problemlos und sämtliche Anwendungen funktionieren. Und auch der Support von Microsoft wird für die nächsten Jahre gesichert sein, da unendlich viele Firmen ihre Systeme unter XP laufen haben und die sicher auch nicht umstellen werden.

Vielleicht ist Vista ja in einigen Jahren DAS NONPLUSULTRA (kann ja sein), aber bis dahin vertaue ich auf Bewährtes. Und das ist nunmal (noch) XP.

LongbowArcher
05.02.08, 21:10
Die Kompatibilität von Software ist Sache der Softwarehersteller, nicht die von Microsoft.

Wenn Software IMMER noch nicht läuft auf Vista deutet das EINDEUTIG auf eine total inkompetente Softwareschmiede hin, die es immer noch nicht geschafft hat, ihre Software auf den neuesten Stand zu bringen!


Die Frage, die ich mir immer wieder Stelle:

Wozu zum Teufel habt ihr 2GB Arbeitsspeicher, wenn ihr gar nicht wollt, dass dieser auch genutzt wird? Das muss mir unbedingt mal jemand erklären, warum alle rumheulen, weil der Arbeitsspeicher der da ist auch genutzt wird. Ich check das nicht. Ich glaube hier ist das Prinzip von Arbeitsspeicher überhaupt nicht verstanden worden, aber hier handelt es sich eindeutig um dasselbe Phänomen, dass bei Gamern auftritt, die nach FPS über 80 rufen....


Ich hatte übrigens noch NIE einen Absturz mit Vista und die Benutzerkontensteuerung oder wie des heisst kann man abschalten, so wird man nicht ständig nach einer Bestätigung gefragt, ob man die gewhälte aktion wirklich durchführen will...

Mietzepaul
05.02.08, 23:58
Die Kompatibilität von Software ist Sache der Softwarehersteller, nicht die von Microsoft.

Das ist DEINE Meinung.
Aber: Die Software ist da, und sie hat funktioniert!
Was sich geändert hat, ist das Betriebssystem, von dem ICH erwarte, dass es auch mit etwas älterer Software umgehen kann.





Die Frage, die ich mir immer wieder Stelle:

Wozu zum Teufel habt ihr 2GB Arbeitsspeicher, wenn ihr gar nicht wollt, dass dieser auch genutzt wird?

Ich will ja, dass dieser genutzt wird. Aber nicht dafür, dass mein System einfach nur "AN" ist, sondern weil ich ja etwas damit machen will.

...evtl. anspruchsvolle Anwendungen (Audio- und Videobearbeitung)
...wenn möglich vielleicht sogar noch synchron, gleichzeitig nebeneinander...

Aber das ist Ansichtssache. Es gibt eben die, die Vista mit den kleinen bunten Features mögen und eben die, die ihren Rechner lieber etwas schneller arbeiten sehen.
->jeder wie er mag :biggrin:

Nachteule
06.02.08, 03:48
Ich hatte es vor einem Jahr neben XP installiert um meine eigenen Erfahrungen damit zu machen. Ich habs nach kurzer Zeit in die Tonne getreten da:
- PowerNow geht nicht, CPU wird nie runtergetaktet
- UAG ist das Letzte ! Ok, hab ich ausgeschaltet
- AERO ist grober Unfug, davon bekommt man ja Augenkrebs ständig diese unscharfen Fenster
- In 9 von 10 bekommt meine Netzwerkkarte vom DHCP Server keine IP zugewiesen, muss ich erst manuell wieder reparieren - das nervt.

Auch nach 1 Jahr geht das alles nicht besser, Fazit: ich bleibe beim XP

Tornado
17.03.08, 20:56
man liest immer wieder das Vista unnötig Reccourcen frisst und der Pc nach einiger Zeit immer mehr rum lahmt (war auch bei mir so der fall) und hab mich daher auf die suche nach möglichen einstellungen gemacht um dies zu minimieren und wurde fündig..

mit diesen kleinen tool (kostenlos) kann man ganz einfach per klick dies ausmachen und siehe da es funktioniert auch :smile:
wer es selber ausprobieren möchte kann sich dieses kleine aber hilfreiche tool saugen ne anleitung dazu geb ich keine das tool ist selbst erklärend bin aber gerne für fragen offen..

p.s.: nicht vergessen zuerst eine sicherung anlegen so kann man die alten einstellungen jeder zeit zurücksetzen :wink:

"zumDownload" (http://www.pcwelt.de/downloads/pcwelt_tools/tools/86495/)

Mfg Tornado

xchatter
18.03.08, 00:04
Also ich habe mcih vor etwa 3 Monaten auch für vista entschieden, was mir damals allerdings nicht ganz leicht fiel. Die Entscheidung hat dann ein Spruch eines Chip-Redakteurs gebracht. Dort ging es um die langsame Verbreitung und er sagte sinngemäß, dass er nicht verstehe warum die Leute nicht auf ein sicheres, stabileres und schnelleres Betriebssystem umsteigen wollen. Sicherlich gibt es da Diskussionsbedarf aber das ist alles relativ. Ich slebst bin nach kurzer Eingewöhnungszeit (heißt alles ein bisschen anders und ist anders zu erreichen) sehr gut klar gekommen. ich denke für Neueinsteiger ist Vista um einiges leichter zu handhaben. Hardware-mäßig wurde alles erkennt und funktioniert einwandfrei. Alle treiber werden auch automatisch aktualisiert, was ich sehr schön finde (bis auf Chipsatz und Grafik). Auch auf Softwarebasis musste ich keine Einbußen in kaufen nehmen. Alle Programme und Spiele funktionieren tadellos. Zu den Punkten stabil und sicher kann ich auch nur meine Zustimmung geben. So wie XP sich manchmal bis zum absoluten Stillstand aufgehängt hab, hab ich es bei vista noch nicht erlebt. Hier und da mal explorer.exe funtioniert nicht mehr, aber davon ist auch xp nicht gefeit. Zum Tempo kann ich keine konkreten Angaben machen, aber mir kommt es vor, als wenn mein Dual Core Prozessor besser genutzt wird. Es wirkt insgesamt schneller, kann mich aber auch täuschen.
Nichts desto trotz, sind mir auch Probleme bekannt. Sowolh mein vater als auch mein kumpel mussten sich für Visat ne Soundkarte kaufen, weil ihre Onbaordlösung nicht zum laufen gebracht werden kontne (mangelsn treibern). Ich habe auch ne Onboardkarte die ohne Probleme funktioniert. Weiterhin ist zu bemerken, dass Winamp im Bento Skin öfters abstürzt. mit dem Classic oder Modern Skin gibt es jedoch keine Probleme. Was wirklich nervig und manchmal auch widersprüchlich ist, ist die benutzerkontensteuerung. Damit muss man klarkommen.
Ich würds dennoch immer weiterempfehlen.

x0rax
19.03.08, 18:30
das mit der benutzerkontensteuerung ist so ne sache, ich empfehle die einfach zu deaktivieren genau wie den rest des sicherheitscenters, man braucht es einfach nicht, wenn man mit seinem pc richtig umgeht.... keine ominösen datein läd usw von daher, ich nutze auch vista64 (4gb ram machen das schon zur pflicht) und hab auch an sich keine probleme. nur die soundtreiber (audigy2) stinken etwas, dafür kann aber ms nichts, daran ist creative schuld. also ich kann es nur weiterempfehlen und es is klar, dass man sich in ein betriebssystem einarbeiten muss. als windowsnutzer kommt man mit linux oder osx auf nicht auf anhieb klar...

cRiKz_sB
19.03.08, 23:45
ich hab eigentlich einen recht guten rechner mit 1 GB speicher...und wie ich finde geht vista mit 1gb gar nicht klar...seit dem ich vista drauf habe, habe ich andaurnd hänger und mein system ist relativ langsam...und die physikalische auslastung liegt immer übert 70 %...naja vielleicht liegts auch an mir aber hab nicht so gute erfahrungen mit vista...aber bei freunden die nen high-end pc haben ist es top! also vom speed her...

indu
16.04.08, 17:41
Ich hatte Vista mal auf meinen Tablet-PC installiert weil es ja etwas bessere Funktionen für die Schrifterkennung drinne hat.
Aber leider läuft das wohl mit 1Gb Speicher echt viel zu langsam, oder es lag daran das ich nur einen Centrino 1,6ghz drinne hab. Nach 1 Woche hab ichs wieder runtergeworfen.
Fazit: Zu langsam, zuviel Spielerei, meiner Meinung nach unausgegoren.
Ich bleibe bei der Tablet Edition von XP

mabuse
17.04.08, 10:46
Die Frage, die ich mir immer wieder Stelle:
Wozu zum Teufel habt ihr 2GB Arbeitsspeicher, wenn ihr gar nicht wollt, dass dieser auch genutzt wird?
Ehrlich, Archer, das kann einfach nicht dein Ernst sein.
Ich geb doch nicht einen Haufen Geld für ordentliche Hardware aus, nur damit das Betriebssystem die teuer bezahlten Ressourcen für irgendwelchen Kickkram verbläst.

Ich hab hier noch nen Rechner mit einem GB. Auf dem Ding mach ich alles, bis hin zu Videobearbeitung. Läuft ausgesprochen gut. Wenn ich jetzt höre, das Vista diesen Speicher schon komplett verballert, nur um selber rund zu laufen . . . wofür? Für halbdurchsichtige Fenster?

Ich brauch meinen Arbeitsspeicher und meine Rechenleistung für die anstehenden Arbeiten (= Programme) und nicht für die darunterliegende Shell (= Betriebssystem), die nur dafür da ist, Dateien und Medien zu verwalten und Schnittstellen für die Hardware zur Verfügung zu stellen.


Die Kompatibilität von Software ist Sache der Softwarehersteller, nicht die von Microsoft.Das ist es nicht!
Die Inkompatibilitäten der Software sind ganz alleine Microsofts Schuld! Wenn Microsoft von vorneherein vernünftige Guidlelines herausgegeben hätte (und zwar in einer auffindbaren und für alle verständlichen Form!), genauso wie Apple, dann würde es seit Win2k keinerlei Probleme geben.

Die Benutzerkontensteuerung von Vista ist genauso wie die Firewall von XP und Dutzende anderer kleiner Dinge, die als "Innovation" hochgejubelt werden, alles nur Flickschusterei, weil M$ es nicht für nötig hält, klare Richtlinien aufzustellen - für Programmierer und Benutzer!

Vor allem hält sich Microsoft ja noch nicht mal selber an eine saubere Programmierung!


Dort ging es um die langsame Verbreitung und er sagte sinngemäß, dass er nicht verstehe warum die Leute nicht auf ein sicheres, stabileres und schnelleres Betriebssystem umsteigen wollen.
Es gibt ein sicheres, stabiles und schnelles Betriebssystem vor Vista. Sogar zwei!



Um das mal ganz deutlich zu sagen:
Irgendwann erfüllt eine Software seine Funktion. Dannach kommt bei Upgrades nur noch Kickikram hinzu, der überflüssigerweise Leistung kostet, das System aufbläht und Fehleranfälliger macht.
Damit meine ich nicht nur das System, sondern jede Art von Software. So arbeite ich immer noch mit Office 97. Bisher hat mir noch niemand in einem der vier Nachfoger eine Funktion zeigen können, die ein normaler Mensch braucht und die Office 97 nicht auch könnte.

Das Ganze ist lediglich ein künstlich erzeugter Geldvernichtungskreislauf. Man braucht stärkere Hardware, um die neuen Betriebssysteme fahren zu können, man braucht neue Betriebssysteme um die neue Hardware benutzen zu können - seht ihr nicht den Schwachsinn in der Entwicklung? Was hat sich seit 2000 (dem Jahr und dem Betriebssystem) denn wirklich geändert?
Wenn man die ganze Man-Power, die in die "Neuentwicklung" von XP und Viste geflossen sind, in die Weiterentwicklung, Stabilisierung, Beschleunigung und Sicherheit von 2000 gesteckt hätte, dann hätten wir heute ein super schlankes, schnelles, stabiles und sicheres System, das die Leistungsfähigkeit eurer Superrechner schon auf einer 500-MHz-Maschine erreichen würde. Dann könntet ihr mit eurer jetztigen Mühle Sachen machen, da würden euch die Ohren bei wackeln! Den ach so dollen graphischen Schnickschnack könnte sich jeder selber nach Gutdünken in Form von Skins drüberlegen. Klappt bei anderen Programmen doch auch.

Stattdessen finanziert ihr alle die M$-Gelddruckmaschine (und zwar unabhängig davon, ob ehrlich erworben oder Raubkopiert! denn ihr fördert damit die Entwicklung in die falsche Richtung). Denn nüchtern betrachtet besteht keine Veranlassung, Geld für ein neues System auszugeben. Und M$ weiss das genau - oder was glaubt ihr, warum die sagen, das es DirectX10 nicht für XP geben wird? Denn einen vernünftigen Grund gibt es dafür nicht - außer, das M$ dann weniger Einnahmen hätte.



Ich bin und bleibe auf 2000. Ich hab nie einen Grund gesehen, auch nur auf XP umzusteigen, und ich kann mir im Moment auch keinen vorstellen, der mich zu Vista zwingen würde.
Ein neues Betriebssystem halte ich erst wieder für erforderlich, wenn sich an der PC-Architektur was Grundlegendes ändert. Wenn der Multicore-Zug richtig rollt. Damit meine ich nicht den Spielkram, den es heute gibt, sondern Kerne im zwei- und dreistellgen Bereich. Halt das, was vor 20 Jahren mal neu war, damals noch Transputer genannt wurde, aber leider nicht von Intel kam und nicht von M$ unterstützt wurde . . .


Gott, was könnten wir heute geile Maschinen haben, wenn es dieses Wintel-Monopol nicht gäbe . . .

Brahman
23.04.08, 15:53
Also ich habe Vista auf meinem normalen Pc und einem Notebook installiert. Mit dem PC gibt es keine Probleme, allerdings aufs Notebook mußte ich wieder XP installieren.
Problem war das es dort in regelmäßigen Abständen einen schönen Bluescreen gab. Fehlermeldung war etwas mit der nvlddmkm.sys
Nach einigen googlen hab ich herausgefunden das es scheinbar ein Problem mit den nvidia Treibern ist der häufiger auftritt und noch nicht wirklich gelöst wurde :/

Blauauge
23.04.08, 20:46
ich habe auch nur negative erfahrungen gemacht ich finde 90 % der sachen die beim hochfahren starten braucht man nicht
ich finde auch vielles ist ein schriet zurück
und die so tollen erneuerungen gibt es im grunde für xp schon lange nur besser

plentonimus
20.05.08, 20:52
Howdy

Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit einer 64Bit-Vista-Version gesammelt?

Ich würde nämlich ganz gerne mehr als nur 3 GB RAM benützen können, was ja mit der 32Bit-Version nicht möglich ist. (Hab ich wie viele andere auch erst bemerkt, nachdem ich bereits 4GB verbaut hatte :icon_angry[1]:)

Nun überlege ich mir den Umstieg auf eine 64-Bit Version, befürchte aber, dass ich mir damit nur Probleme schaffe.

Konkret würde ich gerne wissen, ob man Programme, die nicht in 64-Versionen verfügbar sind trotzdem zum Laufen bringt oder nicht?
Ich hatte das Vergnügen mich mit der Windows XP 64Bit Edition herum zu schlagen...
Das grösste Problem sind die Treiber welche speziell 64-Bit signiert sein müssen - du kannst dich also von vielen Geräten verabschieden und solltest du halbwegs passende Treiber finden, werden die nicht 100% mit dem Device spielen :mad2:

Ich dachte, dass x86 bis 4GB adressieren kann und erst bei mehr als 4GB RAM ein 64-Bit Prozessor interessant wird.

Kann leider nur davon abraten.

shoulder
20.05.08, 23:01
Ja, X86 kann 4 GB adressieren.
Allerdings komplett, sprich RAM, VRAM, ... zusammen können 4 GB nicht überstiegen.


Ich habe Vista Ultimate 64-Bit und muss sagen, dass man treibertechnisch mit neuerer Hardware eigentlich keine Probleme hat.
Softwaremässig funktionieren halt Programme die Treiber benötigen, welche nicht signiert sind, nicht ohne weiteres.
Aber es braucht ja nicht jede Software Treiber, meist nur System- und/oder Hardwarenahe, beispielsweise Virenscanner oder Brennprogramme.

Allerdings bringt es keinen allzu spürbaren Geschwindigkeitsschwung bei "nur" 4 GB Ram, da durch den größeren Adressraum auch mehr RAM zur Verwaltung benötigt wird, wodurch du ~ die gleiche Leistung wie bei einem 32-Bit System mit ~ 3,7 RAM hast.

Sakaschi
22.05.08, 00:20
Also ich hatte alle Vista versionen getestet hatte se alle auch als Vollversion naja nicht so ganz legal ;) ^^ aber wer hat schon diese mehrere hundert euro dafür aber habs ja nur getestet als vollversion^^ am besten zugesagt hatte Ultima 64x obwohl die anderen auch gut sind hatte keine Probleme bin nur zu XP wiede rumgestiegen weil das doofe system nicht meine schönen spiele erkennt =( auch mit austricksen nicht leider naja vllt kommts noch ^.^