PDA

View Full Version : iPhone-Fans leiden unter dem Stockholm-Syndrom



v6ph1
14.12.09, 18:36
"Ein Augenblick der Wahrheit" lautet der Titel einer kostenlosen Studie der dänischen Firma Strand Consult, die populäre Meinungen über das iPhone korrigieren soll. Dazu gehört etwa die These, Apples Smartphone habe den Mobilfunkunternehmen neue Kunden und höhere Umsätze beschert.

Die Reaktionen auf das Papier waren vermutlich heftig. Jedenfalls haben sie das Unternehmen veranlasst, eine psychologische Betrachtung anzustellen. In ihr kommt es zu der Schlussfolgerung, iPhone-Fans zeigten Symptome des Stockholm-Syndroms. Dieses Phänomen äußert sich darin, dass Opfer einer Entführung oder Geiselnahme sich mit ihren Entführern solidarisieren. Der Name geht auf einen Banküberfall mit Geiselnahme in Stockholm 1973 zurück.
heise online - Berater: iPhone-Fans leiden unter dem Stockholm-Syndrom (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Berater-iPhone-Fans-leiden-unter-dem-Stockholm-Syndrom-882497.html)

Wer hätte das gedacht - ein solches Verhalten von Apple-Nutzern ist ja auch bei anderer Hardware bekannt.
(Siehe iPod)

mfg
v6ph1

shoulder
14.12.09, 23:48
Abgesehen vom zugegebenermaßen schlechten Preis/Leistungs-Verhältnis liefert Apple wie ich finde durchaus gute Produkte.
Sicher tut auch das Marketing einiges dazu, aber wie man an dem hohen Status der Produkte sieht scheint es zu funktionieren.

Und nein ich bin kein Apple Fanboy, ich lehne nur nicht alles automatisch ab weil ein Apfel drauf ist. :wink2:

supermarrioh
15.12.09, 00:36
Apple baut halt meist Sachen die genau das tun was draufsteht, keinen Deut mehr, aber das nahezu Perfekt.
Gerade diese Perfektion in Verbindung mit der nahezu narrensicheren Bedienung sind nunmal ein starkes Kaufargument für Leute, die sich nicht gerne mit problematischer Technik beschäftigen :)