PDA

View Full Version : Linux



SKAndal
19.11.07, 23:53
Ich habe überlegt eine zweite Partition mit Linux zu machen, da ich es einfach mal ausprobieren will. Hab auch schonmal knobbix gestartet und war eigentlich ganz zufrieden mit den ersten einblicken.
So da ich aber damit überhaupt nicht auskenne mal ein paar fragen:

Welche version nehmen? es gib ja 100 verschiedene.
Gibt es prbleme im windows netzwerk?
was für programme brauch ich?
kann man auch windows programme und spiele benutzen? das ist ein sehr wichtiger aspek für mich!!
kennt jemand vielleicht ne gute anfänger seite?

Gruß SKAndal

Butcho
20.11.07, 00:37
Die Debian Distributionen sind eigentlich bei den meisten recht beliebt. Ich arbeite auch gerne mit Suse aber es hat eh jeder andere vorlieben. Mit deinem Netzwerk bekommst du keine Probleme und mit "Samba" kannst auch für deine Windows Rechner Dateifreigaben erstellen. Windowsprogramme bekommst du mit hilfe von Virtuelle Maschine Software auch zum laufen obwohl das auch nicht immer die optimal Lösung ist. Die Standard Programme findest du für Linux auch ohne Probleme. Die Installation ist halt als Beginner immer so eine Sache, aber wenn man sich immer die dazugehöhrigen Infofiles anschaut kommt man schon dahinter. Mit der Treibersuche für seltenere Hardwaremodelle hat man leider auch öfters mal Probleme aber das Angebot wird auf jedenfall immer besser. Wenn du halt mit dem Rechner wirklich arbeiten willst must du dich auf jedenfall an die Konsolen Befehle gewöhnen aber da kommt man auch dahinter wenn man sich ein wenig rein hängt und dann will man es gar nicht mehr anders. Mich erinnert das ganze irgendwie wieder an die alten guten DOS Zeiten. Ein Linux System ist halt doch ne umstellung zu einer Windows Kiste, aber wie immer ist Google dein Bester Freund und Helfer um bei Problemen voran zu kommen...

PS: Testen würde ich es an deiner Stelle auf jedenfall, dann merkst du ja ob es was für dich ist.

nebelhoernchen
12.12.07, 16:56
Die Debian Distributionen sind eigentlich bei den meisten recht beliebt. Ich arbeite auch gerne mit Suse aber es hat eh jeder andere vorlieben.
Sehr gut und aktuell sehr beliebt ist die auf Debian basierende Distribution Ubuntu 7.10 (GNOME-Desktop) bzw. Kubuntu 7.10 (KDE-Desktop). Mir persönlich gefällt GNOME besser, aber das ist Geschmackssache. Böse Zungen behaupten, dass mittlerweile sogar ein Huhn Linux installieren kann, vorausgesetzt, es pickt oft genug auf die Enter-Taste. :wink:

Ob Probleme mit deiner Hardware zu erwarten sind, kannst du unter ubuntuusers.de vorab relativ gut abchecken. Selbst wenn man sich danach Linux heute noch nicht installiert, so achtet man ggfs. bei zukünftigen Hardware-Neuanschaffungen darauf, dass diese nicht nur unter Windows problemlos laufen. Vorsichtig muss man auf jeden Fall sein bei Grafikkarten (insbesondere bei sehr neuen Modellen), Druckern und Scannern. Weiterhin sollte man Mäuse und Tastaturen mit USB-Anschluss vermeiden und besser zu den herkömmlichen Anschlüssen greifen. Auch oft kritisch sind USB-Geräte, die kein eigenes Netzteil haben und ihre Stromversorgung über den USB-Port beziehen.


PS: Testen würde ich es an deiner Stelle auf jedenfall, dann merkst du ja ob es was für dich ist.
Zumal die Hürden für das Ausprobieren äusserst niedrig sind. Die Installations-CD (als .iso downloadbar) ist gleichzeitig eine Live-CD, mit der man das System schonmal booten und vorab ausprobieren kann, ohne irgendeine Änderung auf die Festplatte zu schreiben.

Das Internet ist Unix und Unix ist das Internet. Windows benutzen nur Lamer. :wink:

-mark-
12.12.07, 18:58
Ich hab mir auch zwei Partitionen eingerichtet, eine mit XP und eine mit Ubuntu Gutsy Gibbon... das mußte ich allerdings ein paar mal neu installieren bis ich hatte was ich wollte :biggrin: Geht allerdings auch recht einfach.

Die ISO CD besser ganz langsam brennen, ich hatte immer Setup Hänger und blöde Abstürze, wegen beschissen gebrannter CDs.

Ubuntu bietet übrigens auch die Möglichkeit das System per preboot zu verschlüsseln, ein Passwort vor dem Start eingeben und gut ist, alle Platten wie / oder Swap und Home sind dann bestens gesichert... geht aber auch nur mit der alternate oder server Version :wink:

nebelhoernchen
12.12.07, 20:46
Ich hab mir auch zwei Partitionen eingerichtet, eine mit XP und eine mit Ubuntu Gutsy Gibbon... das mußte ich allerdings ein paar mal neu installieren bis ich hatte was ich wollte :biggrin: Geht allerdings auch recht einfach.
Wieso musstest du das gleich "ein paar mal" neu installieren? Bei mir hat gleich zu Anfang alles prima geklappt. Aber selbst wenn - so eine Linux-Installation geht ja wesentlich schneller vonstatten als bei Windows. :wink:


Die ISO CD besser ganz langsam brennen, ich hatte immer Setup Hänger und blöde Abstürze, wegen beschissen gebrannter CDs.
Das Problem kann ich nicht bestätigen. Angefangen habe ich auch mit einer selbstgebrannten CD - völlig problemlos. Man kann sich allerdings auch eine gepresste Version kostenlos zuschicken lassen, allerdings dauert das ein paar Wochen. Ich habe mir ein Buch zu Ubuntu 7.10 (von Michael Kofler, Addison-Wesley Verlag, 24,90 €) bestellt, da war eine DVD mit dabei.

-mark-
12.12.07, 21:52
Wieso musstest du das gleich "ein paar mal" neu installieren? Bei mir hat gleich zu Anfang alles prima geklappt. Aber selbst wenn - so eine Linux-Installation geht ja wesentlich schneller vonstatten als bei Windows. :wink:

Ich hab erst die 7.04 drauf gemacht, wo mein wlan net mehr funzte, dann die ältere longtime support 6er dapper irgendwas und als vor ein paar Wochen die neue 7.10 raus kam, hab ich nochmal alles neu aufgesetzt, weil ich dann sowieso alle Partitionen inkl. swap usw per dm-crypt verschlüsselt haben wollte... mit gutsy gibbon alternate geht das mittlerweile ganz gut :top:


Das Problem kann ich nicht bestätigen. Angefangen habe ich auch mit einer selbstgebrannten CD - völlig problemlos.

Naja, vielleicht hab ich einfach nur nen beschissenen Brenner der keine 52x ordentlich kann :wink: oder es liegt an den Rohlingen :biggrin: jedenfalls mußte ich drei Rohlinge brennen und nur der dritte mit 24x war einwandfrei :eek13:

nebelhoernchen
14.12.07, 11:33
Naja, vielleicht hab ich einfach nur nen beschissenen Brenner der keine 52x ordentlich kann :wink: oder es liegt an den Rohlingen :biggrin: jedenfalls mußte ich drei Rohlinge brennen und nur der dritte mit 24x war einwandfrei :eek13:
Wenn du Probleme mit minderwertigen Rohlingen und/oder einem Billigbrenner hast, solltest du die Fehlerursache vielleicht nicht auf die Software schieben ...
52-fach Brenner kenne ich eigentlich auch nur aus dem Consumer-Bereich, sonst werden zur Zeit üblicherweise 48-fach Brenner verbaut (die sind zwar kaum langsamer, dafür aber nur halb so laut).

-mark-
14.12.07, 21:03
Wenn du Probleme mit minderwertigen Rohlingen und/oder einem Billigbrenner hast, solltest du die Fehlerursache vielleicht nicht auf die Software schieben ...

Ähh, aber die Probleme hatte ich doch nur bei Ubuntu ISOs :eek13:
Ich brenn so ziemlich jede cd mit maximaler speed... die 52er TDK Rohlinge sind vielleicht nicht die teuersten, aber bis auf die erwähnten ISOs hatte ich nie Probs :top:

von daher dacht ich ich erwähns mal, schaden kanns ja nicht... möglicherweise hilfts ja dem einen oder anderen, bei merkwürdigen Setup Hängern oder nicht gefundenen Daten :biggrin:

MueCKe
16.12.07, 15:32
Also bei uns auf der Arbeit schwört man auf Ubuntu bzw. Kubuntu. Kenne mich aber selber damit nicht aus. Habe nach zwei Tagen die Finger davon endgültig gelassen.

nebelhoernchen
17.12.07, 20:48
Also bei uns auf der Arbeit schwört man auf Ubuntu bzw. Kubuntu.
Ich auch. :smile: Seit ich 'Gutsy Gibbon' installiert habe, boote ich meine dusselige Windoof-Partition nur noch, wenn es gar nicht anders geht (zum Beispiel läuft mein Steuerprogramm und die Post-Frankiersoftware StampIt leider nur unter Windows).


Kenne mich aber selber damit nicht aus. Habe nach zwei Tagen die Finger davon endgültig gelassen.
Warum??

Nachteule
06.02.08, 03:55
Ich setze seit 1996 Linux ein und kann nur dazu sagen, dass man es wirklich mögen muss! Sonst wird man nach wie vor nicht glücklich damit, da vieles halt immer noch nicht mit klickibunti zu konfigurieren ist.
Ich persönlich verwende SuSE, werde bestimmt auch nicht wechseln, da jede Distri sein eigenes Süppchen kocht. Und SuSE bin ich halt gewöhnt

Anyway
06.02.08, 23:28
Nachdem ich mir jetzt so viele Jahre das Geheule bezüglich Microsoft Produkten anhören musste, habe ich mir irgendwann einmal kurzerhand Suse Linux 10.3 gezogen und mal eben so auf meinem Notebook, meinem Zweitrechner, installiert.

Die Installation klappte vorzüglich, aber danach stand ich da wie blöd mit meinem integrierten WLAN Modul und dem SIS Grafickchip! Treiber nirgendwo verfügbar! Nichts ging Grafik- und Internettechnisch! Auch die Formatierungen, die ich unter MS Office in irgendwelchen Dokumenten vorgenommen habe, wurden von Open Office nicht korrekt erkannt und umgesetzt!

Mein Fazit: für Freaks und Unternehmen mag Linux O. K. sein, aber für die meisten Normalouser ohne Computerwaffenschein in keinster Weise zu empfehlen. Wie heißt es doch so schön? Viele Köche verderben den Brei. Open Source gut und schön. Aber wenn jeder versucht, seine eigenen Ideen umzusetzen, kann das nur in die Hose gehen!

Gruß,
Anyway

Nachteule
07.02.08, 13:24
@Anyway
Du sprichst mir aus der Seele. Genau so ist es, es gehört schon eine Menge Idealismus dazu, Linux auf seinem Desktop Rechner einzusetzen. Ich verwende es nur auf meinem Server, da ist es unschlagbar, aber als Desktop-OS werde ich es bestimmt so schnell nicht verwenden. So viel Idealismus hab ich nun doch nicht ;-)

S!lv€r
13.02.08, 23:48
also an unserer schule benutzen wir OpenSuse...
echt geiles OS....wenn ich MAC OSX.5 nicht hätte, würd ich open suse nehmen...

finisher 123
20.02.08, 23:43
Nimm Ubuntu und Gparted damit kannste super Festplatten verwalten ;)

Adam2nd
09.03.08, 13:42
Ich persönlich bevorzuge auch Ubuntu vor allem wegen der riesigen community in der man immer Antworten auf seine Fragen findet. Darauf basiert auch Linux Mint, was für Einsteiger sehr empfehlenswert ist.
Für Windoof Umsteiger ist PclinuxOS zu empfehlen damit ist Netzwerkkonfiguration und Samba-Einrichtung quasi per Mausklick erledigt.
Auf PClinuxOS basieren auch die Deutschen Distributionen wie SAM oder FluxFlux diese trumpfen beide mit einer schönen Optik bei extrem geringem Hardwarebedarf.
OpenSuse ist zwar quasi die Mainstream Distro aber ich kann echt nicht verstehen warum...Hab mal die 10.2 ausprobiert dann die Speicherauslastung und die ewige Ladezeit gesehen und direkt wieder umgestiegen auf Ubuntu.

Da gibts auch noch das Dreamlinux aus Brazilien sehr gut geeignet für ältere Laptops und Multimedia.

Für Zeitgemässe Rechner ist auch Sabayon aus Italien nicht zu vernachlässigen (basiert glaubich auf Gentoo)...ist ne live cd mit allen möglichen Spielereien von 3D-Desktop über Google-Earth bis hin zu Warsow.