PDA

View Full Version : [Frage] W-Lan Netzwerk.



Punisher
06.11.07, 12:08
[Frage] W-Lan Netzwerk.

Hallo Leute,

brauch mal hilfe.:biggrin:

also, ich möchte ein W-Lan - Netzwerk aufbauen, welches den Teilnehmern DSl ermöglichen soll.

Haus 1 <------------------------------ -----------------------> Haus 2
(DSL Anschluss) ----- freie Sicht --- (kein DSL)
----- ---- Abstand ca: 90m ---- ---
Fenster Front ------------- Mauer ca 30cm

Haus 1 benötigt also einen DSl Router (mit guter Rechweite)
Dsl Router Vorschläge???

Was nimm ich jetzt am besten für Haus 2?
einen Access Point oder auch einen Router?
(Für einen Router spräche, dass vielleicht doch noch irgendwann einemal DSl verfügbar wäre.)
über den Router/Access Point soll dann per laptop (w-lan) auf's Internet zugegriffen werden können



Frage wie verbinde ich zwei Router, kann das jedes Modell oder brauche ich da ein bestimmtes?...für Access Point's gib es ja so eine ARt Bridge Mode...gibts den bei Routern auch?

Wie sieht das mit der Reichweite aus? brauch ich da noch zusätzliche Antennen? oder gibts schon router die von sich aus so eine Strecke meistern würden?

Big thx für eure hife!

Mfg
Punisher

Edit:

was haltet ihr vom Netgear DG834GTB
oder dem Netgear WG102 Wireless AccessPoint 108MBit PoE Prosafe 802.1

ach ich könnte ja auch 2 Ap's nehmen und dann einen normale router an einen anschliessen. ...so viele möglichkeiten ...^^ wat mach ich jetzt??

Manas
06.11.07, 23:06
Ich würde dir ja gerne helfen, kenn mich damit aber leider gar nicht aus... :biggrin:


Aber den Router den du vorgeschlagen hast, ist laut Chip erste Sahne:

Netgear DG 834GTB - CHIP Online (http://www.chip.de/produkte/c1_me_produkt_16020833.html)



Bezüglich der Reichweite:


Frage: Welche Reichweite haben Wireless Router von NETGEAR?

Antwort:
Die Reichweiten hängen sehr stark von örtlichen Gegebenheiten wie Baumaterialien, Gebäudegeometrie, Störungen der Funkfrequenz ab, deshalb kann hier keine konkrete Reichweite angegeben werden.

Faustformeln:

*
EINE Betondecke kann i.d.R. problemlos durchfunkt werden
*
Ein schnelleres WLAN hat mehr Reichweite als ein langsameres
*
RangeMax steigert die Reichweite durch Intelligente Antennentechnik
*
„Powerantennen“ sind zur Reichweitenerhöhung meist ungeeignet,
weil hierbei oft zulässige Strahlungsleistungen überschritten werden
*
Wenn der Eindruck besteht, man habe es mit „unnatürlich“ niedriger
Reichweite zu tun, sollte man nach Störgeräten suchen (z. B. DECT-Telefon



Hoffe dass ich wenigstens ansatzweise helfen konnte :tongue:

fromas
07.11.07, 13:45
also ich hab das bei mir daheim mit einem router als repeater gelöst

ich hab einen router der am internet hängt (fritzbox) und
noch einen anderen router (weiß grad nicht was für einer)
der als repeater fungiert
und damit funkiniert das einwandfrei
man muss nur darauf achten das beide router diese repeater-funktion haben (oder auch WDS genannt)

es gibt natürlich auch die möglichkeit einfach einen wlan repeater zu kaufen
siehe hier z.b.: Amazon.de: Siemens Gigaset WLAN-Repeater 108, 3 in 1, Repeater, Access Point, Ethernet Adapter: Computer & Zubehör: Siemens

ich hab mich halt für die erste variante entschieden, weil die deutlich günstiger ist

zu der reichweite kann man fast nur sagen, daß es halt wichtig ist, daß sich die router "sehen" können
zur not gibts es ja auch noch Richtantennen usw
da weiß google recht voel darüber:biggrin:

Dagon
07.11.07, 18:09
ich hab den W700v der Telekom, Gerät ist naja. Soweit ich gesehen habe ist im Router eine Repeaterfunktion mit drin. Am besten du nutzt erstmal ein Notebook und checkst mal aus wie die Verbindungsqualität wo ist. Vorher mit der restlichen Familie absprechen weil wurde deswegen schon dumm angeschaut warum ich mit dem Gerät meines Vaters durchs Haus gelaufen bin und das gecheckt habe. Wäre ja unnötig einen Router/Repeater zu kaufen wenn du eventuell genug empfang hast! Also den W700V kann ich nur bedingt empfehlen, musste den austauschen lassen wegen Problemen ist auch dafür bekannt. Etwas stabiler soll der W701V laufen. Wenn du dir den holen wollest verbilligt mit ner Tarifumstellung, sonst zu teuer. Fritzbox wie fromas sagt sollte ne gute Alternative sein.

Würde mir die Arbeit mit dem Laptop machen und einfach testen wie wo die Verbindung ist. Dazu drückst du immer die auf Verbindung suchen. Da braucht man nicht unbedingt ein Extra programm für. Wenn du kein Notebook hast, mal eins ausleihen von jemand oder schonmal ein Wlan-Stick kaufen und testen wie die Verbindung zum Wlan ist.

Weiterhin ist relevant. je näher du am fenster bist umso besser sollte die Verbinung sein. Das Hat jemand so gelöst das der Stick nicht am Gerät hinten hängt (kam zu Verbindungsabbrüchen sondern mit 2-3 Verlängerungs-USB-Kabeln an nen bessern Platz gelegt und dort mit Klebeband fixiert.

Mfg Dagon

nebelhoernchen
07.11.07, 20:59
ich hab den W700v der Telekom, Gerät ist naja.
Was gibt es damit denn für Probleme?


Also den W700V kann ich nur bedingt empfehlen, musste den austauschen lassen wegen Problemen ist auch dafür bekannt. Etwas stabiler soll der W701V laufen.
Den 701er habe ich seit Februar diesen Jahres im Einsatz und nutze komplett alle Funktionen (T-DSL Modem+Router, Firewall, WLAN, Switch, A/B-Adapter, VoIP) - bisher null Probleme!

Dagon
08.11.07, 11:13
was es für Probleme gab?? Das war absoluter obermist, mein Gerät war nach ein paar Monaten am Arsch und musste ausgetauscht werden. Mindestens einmal im Monat musste ich das Gerät Hardware-Reseten! Internet ging nicht. Hab mir riesenarbeit gemacht mit Formatieren um dann festzustellen, es lag am Router. Konnte nicht auf das Gerät zugreifen. Irgendwann ist es mir zuviel geworden und habs Austauschen lassen gegen ein neues w700v. Derzeit keine Probleme seit dem Austausch. Das w701v kenn jemand der das hat, da gibts null Probleme. Hatte vermutlich ein ein schlechtes Gerät erwischt. Jedenfalls derzeit geht der w700v und macht derzeit keine Probleme hoffe das so bleibt!

Mfg Dagon

nebelhoernchen
08.11.07, 12:37
was es für Probleme gab?? Das war absoluter obermist, mein Gerät war nach ein paar Monaten am Arsch und musste ausgetauscht werden. Mindestens einmal im Monat musste ich das Gerät Hardware-Reseten! Internet ging nicht. Hab mir riesenarbeit gemacht mit Formatieren um dann festzustellen, es lag am Router. Konnte nicht auf das Gerät zugreifen. Irgendwann ist es mir zuviel geworden und habs Austauschen lassen gegen ein neues w700v. Derzeit keine Probleme seit dem Austausch. Das w701v kenn jemand der das hat, da gibts null Probleme. Hatte vermutlich ein ein schlechtes Gerät erwischt. Jedenfalls derzeit geht der w700v und macht derzeit keine Probleme hoffe das so bleibt!
Ich hatte schon vorher einen langjährig gut funktionierenden Router mit Switch, aber im Zusammenhang mit einer beauftragten Geschwindigkeitserhöhung für mein Business-DSL hat mir die Teledings den w701v damals für lau aufgequatscht (usprünglich wollte ich nur ein einfaches DSL-Modem, um dies vor den Router zu schalten). Das Teil sieht zwar billig aus, funktioniert bei mir aber bisher einwandfrei. Bei Problemen mit von der Teledings bereitgestellter Hardware ist ein Austausch gegen ein neues Gerät allerdings jederzeit schnell und unkompliziert, also eigentlich kein großartiges Risiko für den Kunden.

LongbowArcher
08.11.07, 23:34
Viele Router haben mittlerweile die Funktion auch als Access Point zu fungieren. Empfehlenswert wären hier also zwei baugleiche Modelle.
Zufrieden bin ich momentan mit einem Router von Belkin, der wirklicheine überaus gute Übertragung hat.

Die Frage ist aber, ob 90m reichen, um zwischen zwei Routern, von denen einer der AP ist und eine stabile Verbindung aufgebaut werden kann.
Kannst du dir nicht von Freunden mal für ein paar Stunden zwei Router ausleihen und das einfach testen?

Anyway
09.11.07, 00:37
90 Meter sind schon ziemlich kritisch. Die Hersteller sagen immer so schön, „Reichweite bis zu 300 Metern“ und so, aber diese Angaben beziehen sich wohl auf die Wüste. Abgesehen von der Entfernung und den etwaigen Hindernissen kommen noch so Sachen wie Störeinflüsse von Bluetooth Geräten, Handys und was weiß ich was. Und so was wie Wände und Fenster gibt es in der Wüste in der Regel nicht. Die Daten mögen zwar ankommen, aber in was für einer Qualität auch immer.

Ein Repeater würde hier wohl keinen Sinn machen. Dieser sollte dahin, wo das Signal noch sehr gut ist. Denn der Repeater kann das Signal auch nur in der Qualität weitersenden, in der er es empfängt. Folglich müsste er in der Zone freier Sicht installiert werden. Da wirste aber keine Stellmöglichkeit, geschweige denn eine Steckdose haben.



Weiterhin ist relevant. je näher du am fenster bist umso besser sollte die Verbinung sein. Das Hat jemand so gelöst das der Stick nicht am Gerät hinten hängt (kam zu Verbindungsabbrüchen sondern mit 2-3 Verlängerungs-USB-Kabeln an nen bessern Platz gelegt und dort mit Klebeband fixiert.

Die Idee ist nicht schlecht, aber ich denke, dass das nicht gehen würde, weil die USB Spezifikation besagt, dass USB Kabel die Länge von 5 Metern nicht überschreiten dürfen. Alles, was darüber hinaus geht, muß mit einer aktiven Verlängerung verlängert werden. Diese Dinger sind nicht billig.

Ich denke, dass man in diesem Falle um eine Richtfunkantenne nicht drum rum kommt!